Zypern: 19-jähriges Vergewaltigungsopfer zurück im UK

Die britische Studentin, die angibt, auf Zypern durch 12 junge Israelis vergewaltigt worden zu sein, ist zurück in Großbritannien. „Der Kampf geht weiter“, verkündete die 19-Jährige, begleitet von ihrer Mutter bei ihrer Ankunft auf dem Flughafen London Heathrow. Ein zyprischer Richter hatte sie gestern zu vier Monaten auf Bewährung verknackt.

„Ich bin unschuldig“, beteuerte die junge Frau aus Derbyshire laut MailOnline auch gestern. Sie sei vergewaltigt worden und habe unter Druck die Anzeige zurückgenommen. Wegen der „falschen Anschuldigung“ hatte sie in Zypern fünf Wochen im Gefängnis gesessen und hatte die vergangenen fünf Monate im Hausarrest auf der Insel auf ihren Prozess warten müssen.

Nachdem sie gestern wegen „Lügens“ zu vier Monaten auf Bewährung verurteilt worden war, händigten die zyprischen Behörden ihr ihren Pass aus und die traumatisierte Jugendliche konnte endlich Zypern verlassen. Vor dem Gerichtsgebäude hatten viele Menschen gegen die zyprische Justiz demonstriert: „Schämt Euch“ und „Wir glauben dir“ hieß es auf Plakaten. Aufgeben will die Britin nicht. Sie werde alles dafür tun, ihren Namen wieder reinzuwachsen, so das Opfer. (MS)