Jetzt gehen die Alten aufeinander los: Zoff zwischen „Omas gegen Rechts“ und „Fridays gegen Altersarmut“

"Oma gegen Rechts" kochen vor Wut (Bild: shutterstock.com/Von TeodorLazarev)

Die linksgrüne „Omas gegen Rechts“-Gruppierung drischt gerade auf die frisch gegründete Gruppe „Fridays gegen Altersarmut“ ein. Diese verbreitet laut der „Omas gegen Rechts“-Truppe – was wohl? – „rechte Hetze“. Die „Fridays gegen Altersarmut“- Senioren wehren sich nun kurz vor ihrer ersten landesweiten Mahnwache gegen die Anwürfe der linken Krawallnudeln. Die Gesellschaft ist dank Angela Merkel so tief gespalten, wie nie zuvor.

„Omas gegen Rechts“ ist nach Lesart der Hamburger Morgenpost „eine überparteiliche Initiative, die sich zu Wort meldet, wenn ihr etwas nicht passt.“ Zum Beispiel, wenn andere sich das Recht auf Meinungs-und Lehrfreiheit herausnehmen. Dann randalieren die linksgrünen alten Schreihälsinnen Seite an Seite mit der Antifa im Vorlesungsaal eines Prof. Berd Lucke solange herum, bis dieser vom Ort des Geschehens vertrieben ist. Bei Anti-AfD oder Vielfalts-Demos gehört die gutsituierte Altweiberriege bereits zum festen Stammpersonal.

Aktuell passt den „Omas gegen Rechts“ das Anliegen der mittlerweile 262.000 starken Facebook-Gruppierung „Fridays gegen Armut“ nicht. Diese Gruppe würde unter einem „irreführenden Namen“ anstatt Lösungsansätze für Betroffenen zu finden, „rechte Hetze“ verbreiten. Auf Facebook heißt es im linken Denunziantenton:

Oma gegen Rechts (Bild: Screenshot)

Panisch von der Angst getrieben, „rechts“ zu sein, veröffentlicht die „Fridays gegen Altersarmut“-Gruppierung eine Stellungnahme. Darin heißt es:

„Wie man ohne jeglichen Informationen einfach mal so über 250.000 Menschen unterstellt rechts zu sein. Unsere Bewegung wird weder von der Afd geführt, noch von einer anderen Partei. Wir sind unabhängig von Parteien und ideologischen Gruppierung und bleiben es auch. Wir lassen uns weder instrumentalisieren, noch vor irgendjemanden Karren spannen. Genauso wie wir schon immer für Sachlichkeit waren und Hass und Hetze verurteilten. Wie sieht es denn bei Euch aus liebe Omas gegen Rechts? Ihr macht genau das, was ihr anderen vorwerft. Ihr springt auf jedes Thema auf und fangt an dieses mit eurer Ideologie zu instrumentalisieren. Ihr verunglimpft Menschen und schreckt nicht einmal vor Rufmord zurück.“

Am 24. Januar will „Fridays gegen Altersarmut“ bundesweit Mahnwachen abhalten. Ob sich dann die linksradikale Weiber-Truppe von „Omas gegen Rechts“, eventuell mit Verstärkung ihrer jungen Antifa-Freunde sehen lässt und „Stimmung“ macht, ist abzuwarten. (SB)

Terminübersicht bundesweite Mahnwache „Fridays gegen Altersarmut“