Coronavirus: In Berlin träumen die Roten schon davon, wieder mal Millionen Menschen einzusperren

Genosse Andreas Geisel (Foto: Imago)
Genosse Andreas Geisel (Foto: Imago)

Berlin – Während Gesundheitsämter, Ärzte und Politiker noch Szenarien zum Umgang mit dem neuen Coronavirus entwerfen und die Bevölkerung beruhigen wollten, sah ausgerechnet Berlins SPD-Innenminister Andreas Geisel die Gelegenheit gekommen, sich an autoritären Maßnahmen der Bevölkerungseinsperrung nach chinesischem Vorbild zu berauschen – und denkt schon laut über eine „Abriegelung“ der Bundeshauptstadt nach.

Anscheinend kann es Geisel gar nicht erwarten, mit Notstandsvollmachten und der absoluten Macht autoritärer Polit-Kommissare endlich ganze Stadtbezirke einzusperren und sich als großer Krisen-Interventionist zu profilieren. Bei seinem Koalitionspartner fallen seine Visionen bestimmt auf fruchtbaren Boden – bei der Linken versteht man sich bekanntlich aufs Einsperren von Millionen Menschen, vor allem in Berlin. Da hat man Erfahrung. Lustig bei einem Minister, der nicht mal einzelne Straßen gegen linksradikale Briganten oder kriminelle Araberclans verteidigen kann.

Ärzte und Experten wiesen Geisels Planspiele sofort als Panikmache und Übertreibung zurück, so dass dieser noch gestern nachmittag wieder zurückruderte. Er habe, so Geisel laut „Welt„, nur eine „Variante“ durchgespielt, die Stadt oder Teile davon unter Schutzmaßnahmen zu stellen– ähnlich wie dies derzeit einige Kommunen in Norditalien tun. „Ob und in welchem Ausmaß eine solch drastische Maßnahme überhaupt umsetzbar ist, ist jedoch offen“, so der Innensenator.

Geisels feuchte Quarantäne-Träume
Es mag ja wirklich sein, dass bald schon drastische Maßnahmen erforderlich werden – zumal gestern Abend die ersten bestätigten Corona-Fälle in Deutschland (außerhalb den seit Wochen bekannten Infektionen im Umfeld des bayerischen Autozuliefers Wabasto) in NRW und Baden-Württemberg bekannt wurden; wohl eine Folge des unkontrollierten Italien-Ausbruchs.
Dass deutsche Politiker über mögliche Reaktionen zur Eindämmung des Virus spekulieren, dessen großflächiges Übergreifen auf Deutschland so gut wie nicht mehr zu verhindern sein wird, ist legitim. Ausgerechnet der Innensenator im rot-rot-grünen Shithole Berlin, wo vom kleinsten Verwaltungsakt bis zur inneren Sicherheit so gut wie gar nichts mehr funktioniert, wäre gut beraten, sich hier als Allerletzter zu Wort zu melden. (DM)