Schiebt Euch Euer Tempolimit quer rein: Tiefststand bei Verkehrstoten

Unfall Fahrradfahrer (Bild: shutterstock.com/Von Kzenon)

Auch das links-grüne Lieblingsprojekt „Leben retten durch Tempolimit auf Autobahnen“ straft die Realität einmal mehr Lüge: Noch nie seit Beginn der Statistik vor mehr als 60 Jahren gab es so wenige Verkehrstote. Die Grünen müssen jedoch ganz schnell ein Elektrofahrradfahrverbot auf die Bahn bringen. Dort stieg die Zahl der Toten um 33 Prozent an.

Immer wieder versuchen die Grünen – im Zeitalter der Klimahysterie im Schlepptau mit der E-Auto-Lobby – ihr Herzensprojekt „Tempolimit auf deutschen Autobahnen“ durchzubringen. Ganz ganz viele Verkehrstote könnte man vermeiden. Deshalb müsse endlich Schluss sein mit „Freie Fahrt für freie Bürger“.

Dass es den Grünen nicht um den vermeidlichen Umweltschutz geht, sondern um den Umbau dieser Gesellschaft nach ihren linken Vorstellungen, muss nicht weiter erklärt werden. Dass es den grünen Bevormundern genauso wenig um „Lebensschutz“ geht, belegen die aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes, die zeigen, dass es noch nie seit Beginn der Statistik vor mehr als 60 Jahren so wenige Verkehrstote gab. Dort heißt es:

„Im Jahr 2019 sind in Deutschland 3 059 Menschen bei Unfällen im Straßenverkehr ums Leben gekommen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, waren das 216 Todesopfer oder 6,6 % weniger als im Jahr 2018 (3 275 Todesopfer). Damit erreichte die Zahl der Verkehrstoten den niedrigsten Stand seit Beginn der Statistik vor mehr als 60 Jahren.

Auch die Zahl der Verletzten ging 2019 gegenüber dem Vorjahr zurück, und zwar um 3,0 % auf rund 384 000 Personen. Den stärksten prozentualen Rückgang in den ersten elf Monaten des Jahres 2019 gab es bei den getöteten Kraftradnutzerinnen und -nutzern, also unter anderem von Motorrädern, Mopeds und Motorrollern, mit -15,1 % (-105 Getötete).“

Jedoch – und das sollte die Grünen stehenden Fußes dazu bewegen, landesweite Demos gegen die Elektromobilitiät auszurufen: Einen massiven Anstieg verzeichnete die Statistik bei Fahrern von Elektrofahrrädern. Hier gab es ein Plus von fast 33 Prozent auf 114 Tote. Das sind 28 mehr als im Vorjahr. Die Zahl der Schwerverletzten stieg hier um rund ein Fünftel auf 2452.

Keiner glaubt indes, dass sich links-grüne Ideologen von ihrem verlogenen Vorhaben abbringen lassen. Denn: „Tatsächlich ist Tempo 130 für E-Autos die perfekte Geschwindigkeit. So erzielen sie eine akzeptable Reichweite. Sobald viele Wagen (wie etwa der EQC von Mercedes) auch nur etwas schneller fahren, bricht die Reichweite extrem ein.“ (SB)