Nächste Nazi-Psychose: Hitler-Konterfei in Turnschuhen entdeckt

Herzogenaurach – Nächstes Erfolgserlebnis für übereifrige NS-Geisterbeschwörer: Der psychodelische Wahn, überall Ikonen und Symbole des Nationalsozialismus zu erkennen, schlug wieder einmal an – diesmal beim Sportartikelhersteller Puma: Der hat angeblich Turnschuhe mit einem „Hitler-Konterfei“ im Programm. Deshalb hagelt es jetzt Vorwürfe gegen den Konzern.

Konkret geht es um das Modell „Storm Adrenaline“ aus der Herbst-/Winter-Kollektion 2019, wie „RT Deutschland“ unter Berufung auf den zahlreichen Input etlicher – zunächst überwiegend russlanddeutscher – Zuschauer berichtete.
Inzwischen schlossen sich dem Mumpitz auf Twitter jedoch auch etliche übliche Verdächtigen der Nazijägerszene oder Anhänger des neuen „Volkssports Antifaschismus“ an, eine Art „Pokemon-Nazi“-Fans, die meinen, an jeder Ecke Hinweise auf Faschismus oder das Dritte Reich zu erkennen.
So auch hier: Angeblich zeigt der Turnschuh ein „angedeutetes Porträt von Adolf Hitler“. Als dann auch noch im Netz neunmalkluge Geschichtsinvestigatoren vermeldeten, Puma-Gründer Rudolf Dassler (Bruder von Adidas-Gründer Adolf Dassler) sei doch tatsächlich ein „NSDAP-Anhänger“ gewesen, war der angebliche Skandal da.

Ob Puma selbst auf den Wirbel reagiert und den inkriminierten Artikel nun womöglich sogar aus dem Sortiment nimmt, ist aktuell noch unklar. (DM)