Xavier Naidoo, das nächste Opfer der medialen Giftmischer

Der farbige Xavier Naidoo, indischer, irischer und südafrikanischer Herkunft, deutschen Geburtsorts und deutscher Staatsbürgerschaft, als völkischer Rassist verleumdet, geopfert am Altar der politischen Korrektheit. Der Jude Broder als eifernder Antisemit, die feministische Alt-68erin Alice Schwarzer als islamophobe Frauenfeindin? Kurze Frage – liebe Realitätsverweigerer, berufsmäßige Lügner, systempermanente Vertuscher, Giftmischer und Wahrheitsverdreher – also Regimejournalisten: Was kommt als Nächstes? Der Papst als Antichrist? Erdogan als Friedensnobelpreisträger? Dolly Buster als Jeanne d’Arc für den Zölibat? Gut, die Zeiten sind sehr schwer, die eingeschränkte Wahrnehmung greift um sich wie Corona, infiziert die Restbestände vernünftigen Denkens, radiert die letzte Gehirnzelle weg. Immerhin soll eine 17-jährige den Nobelpreis bekommen. Und manche versteigen sich in die absurde Theorie, Einzelfall Merkel wäre ein Segen für den Kontinent gewesen. Aber ausgerechnet Xavier Naidoo der Rassist? Das schreckliche Corpus Delicti? Lieder mit folgenden Texten: „Hauptsache, es ist politisch korrekt, auch wenn ihr daran verreckt. Was, wenn fast jeden Tag ein Mord geschieht, bei dem der Gast dem Gastgeber ein Leben stiehlt? Und nun, wo ist das Vergehen, wo ist das Verbrechen? Es stimmt, Mia, Maria, Roland, Joachim, Hans, Peter, Lisa und die tausenden anderen – wenn sie noch könnten, sie würden ein Lied davon singen. „Dieser Weg wird kein leichter sein, dieser Weg ist steinig und schwer.“ Und Überraschung für RTL und alle anderen Vertuscher, Verharmloser, Zeitgeistprostituierten: Für die Opfer ist er tödlich geworden. Natürlich kann man sich über die Realität hinwegtäuschen, die Provenienz der Gewalttäter weiter verschweigen. Warum auch nicht? Im staatlich verordneten Alice im Wunderland, wo jeder auf dem rosafarbenen Einhorn reitet, werden die Opfer zu Tode gestreichelt. Die Friedhöfe sind voll von jenen, die einen beschaulichen ruhigen Tod gestorben sind, bevor ihnen mit der Machete die Gurgel durchgeschnitten wurde, bevor sie vor den Zug geschmissen wurden, bevor sie einem LKW in die Front gelaufen sind. Nun Xavier Naidoo. Das nächste Opfer der politisch korrekten Daumenschraube, der Nächste, der zum Schweigen gebracht werden soll, weil er sich das Privileg der wahrhaftigen Kritik erlaubt. Mit den Menschen stirbt die Wahrheit, mit der Wahrheit die Demokratie und mit der Demokratie stirbt die Freiheit!

(Quelle)