KLARTEXT – Gravierende Fehlinformationen häufen sich

Politiker und Medien führen uns in die Irre, anstatt uns brauchbare Informationen zu bieten. Lange Zeit hieß es: „Atemmasken bringen gar nichts“. Wochenlang ging das in der laufenden Corona-Pandemie so. Jetzt, plötzlich, werden sie mit Nachdruck verlangt. Die BILD listet sie unter 10 SOFORT-Maßnahmen auf, Jena macht sie gar zur Pflicht.
Warum das lange Zögern zu Beginn? In Asien machen Menschen und Behörden seit Jahrzehnten gute Erfahrungen mit den Masken. Wieso war das bei uns nicht bekannt, obwohl es so offensichtlich ist?
Beispiel 2: Unser Gesundheitswesen. Wochenlang hieß es, Deutschland sei „gut vorbereitet“ auf die Krise. Inzwischen lesen wir Warnungen vor dem „Katastrophenfall“ und Prognosen, das Gesundheitssystem könne „schon im Mai kollabieren“.
Beispiel 3: die anstehende Rezession. Noch vor wenigen Wochen wurde diese als Folge von Corona nur mit einer Wahrscheinlichkeit von 30% veranschlagt. Diese Zahl wurde im Mainstream prominent zitiert. Dann wurde aus der Rezession eine Gewissheit, aber nur eine „leichte“. Die Bundesbank sprach im Monatsbericht März schließlich von einer „ausgeprägten Rezession“. Und JETZT werden die Wirtschaftsweisen mit der Einschätzung einer „tiefen Rezession“ wiedergegeben.
Alle drei Entwicklungen waren nicht furchtbar schwer vorher zu sehen. Zumindest wäre es nicht nötig gewesen, für das Publikum eine völlig falsche Spur zu legen.
Dieses Video dokumentiert die gravierenden Fehleinschätzungen und Fake News….

(Quelle)