Netzfund: Faule Kreditzusagen von den Bazooka-Boys Scholz und Altmaier

Bazooka-Boys (Bild: Bundespressekonferenz/Foto: Michael Kappeler)

Die Bazooka-Boys, Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) und sein Buddy, Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) verkündeten in der Corona-Krise für KfW-Kredite: 100 Prozent-Staatshaftung! Die Realität sieht – wieder einmal – ganz anders aus. Ein Netzfund.

„Ein gute und eine schlechte Nachricht, nach nicht einmal 5 Wochen Bearbeitungsdauer habe ich gestern Abend endlich die Zusage für meine beantragten KfW-Darlehen erhalten. Zwar nur in Höhe von 50 % der eigentlich beantragten Liquiditätshilfen, aber der Mensch freut sich dieser Tage ja auch über Kleinigkeiten.

Die schlechte Nachricht, die Bank hat noch zwei weitere Formulare beigefügt und verlangt nun von mir und meinem Geschäftspartner – zusätzlich zu all den geschäftlichen Sicherheiten, wie Eigenkapital, Warenvorräte und Anlagevermögen – noch zwei private Bürgschaften über jeweils die gesamte Darlehenshöhe.

Also zur Klarstellung, für das Kreditvolumen im oberen sechsstelligen Bereich haftet die KfW nun mit 90 % und unsere Geschäftsbank mit 10 %. Darüber hinaus sollen mein Partner und ich nochmals jeweils mit 100 % persönlich (sic!) haften. Macht dann zusammen 300 %.

Mir persönlich wäre das mittlerweile ja vollkommen egal, ich hafte ja schließlich schon für die Staatsschulden von Italien, dann kommt’s auf ein paar hunderttausend Euro mehr oder weniger auch nicht mehr an. Aber mein Partner ist not amused. Und was meine Frau zu meinem Ansinnen gesagt hat, der Bank noch eine weitere Hypothek auf unser Häuschen einzuräumen, das gebe ich hier mal besser nicht wieder…

Ob sich das die Bazooka-Boys damals so gedacht haben?“