BER-Eröffnung im Oktober – und wenn nicht, war bestimmt Corona schuld…

BER-Chef Lüdke Daldrup (Foto:Imago/Zeitz)

Berlin – Deutschlands Skandal-Dauerbaustelle Nummer 1, der Hauptstadtflughafen BER, soll ungeheuerliche 14 Jahre nach Baubeginn im Oktober dieses Jahres endlich in Betrieb genommen werden. Mancheiner traut sogar diesem Datum nicht – nach unzähligen gefloppten Eröffnungsterminen. Praktisch für die Verantwortlichen: Wenn es wieder schiefgeht, ist mit der Viruspandemie schon die ideale Ausrede gefunden.

Gerade erst wurde eine für kommende Woche mit tausend freiwilligen Statisten geplante großangelegte Katastrophenübung, bei der eine zügige Evakuierung des Geländes geprobt werden sollte, wegen des Shutdowns abgesagt. Auch der massive Rückgang im weltweiten Flugverkehrsaufkommen infolge der Pandemie spielt dem BER in die Karten: Laut Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup stelle es eine erhebliche Vereinfachung der Inbetriebnahme dar, wenn der Flughafenbetrieb „nicht mit Vollast“ anlaufen muss.

Soll dies im Umkehrschluss etwa bedeuten: Wenn bis dahin der Luftverkehr wieder in normaler Frequenz stattfindet, bricht am BER das Chaos aus? Verwundern würde dieser Ausblick nicht, im Lichte der bisherigen Pannen und Affären um den Flughafen, der zur infrastrukturellen Totalblamage für die Bundesrepublik geriet.

Infrastrukturelle Totalblamage für Deutschland

Trotzdem spricht der BER-Chef optimistisch von einem „Durchbruch“ für die geplante Eröffnung am 31.Oktober 2020 – denn inzwischen – wie Lütke Daldrup stolz vor Parlamentariern des BER-Sonderausschusses im Brandenburger Landtag verkündete – hat der zuständige TÜV Rheinland alle Sicherheitsanlagen im Terminal des neuen Hauptstadtflughafens abgenommen; dies berichtete gestern der „Tagesspiegel„.

Man habe, sagte der Geschäftsführer der Betreibergesellschaft der Zeitung, die Arbeiten „so weit abgeschlossen, dass wir alle erforderlichen Bescheinigungen der Bauaufsicht zuleiten konnten“, ebenso liege für die Kabelgewerke die TÜV-Bescheinigung vor. Bleibt zu hoffen, dass die abschließende Aussage Lütke Daldrups nicht zur nächsten Pointe eines Running Gags wird: „Die Inbetriebnahme des BER war noch nie so sicher!“ (DM)