Die Steinmeier-Maskerade verhöhnt die Bürger

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (Foto:Shutterstock)

Dass für Politiker auch in Zeiten von Corona andere Regeln gelten, als für den Normalbürger, dürfte sich nach den Showauftritten von Jens Spahn oder AKK bereits herumgesprochen haben. Zu den großen „Verarschern“ gehört auch Bundespräsident Frank Walter Steinmeier. Hoch interessant, was der Genosse tut, wenn er glaubt, dass die Live-Kamera ausgeschaltet ist.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn quetscht sich in Corona-Zeiten mit anderen Politikern 13-Mann-hoch in einem Krankenhaus in einen Aufzug, AKK nimmt Schutzmasken in Leipzig in Empfang und tummelt sich- ohne selbige im Ministergesicht drappiert zu haben – in der Pressemeute. Merkel wurde – soweit bekannt – noch nie mit einer Schutzmaske im Kanzlerface gesichtet.

Diese Gutsherrenmanier zelebriert Bundespräsident Frank Walter Steinmeier in Perfektion und zeigt uns durch sein Verhalten, was er von uns Bütteln hält.

Nur nochmals zur Auffrischung, was Frank Walter Steinmeier Anfang dieser Woche noch verkündete: „Ich bin selbst medizinischer Laie. Trotzdem traue ich mich, zu behaupten, dass unter den Gesichtspunkten des Virenschutzes der vielleicht manchmal unbequeme und lästige Mundschutz empfehlenswerter ist, als der Aluhut“, sagt Walter Steinmeier.

Der Sozialdemokrat offenbart sein wahres Gesicht, sobald er glaubt, dass die Live-Kamera nicht mehr seine widerwärtige Theatervorstellung aufzeichnet: