Lockdown-Liebe: Corona und der Widerstand [DFP 77]

Werden die Corona-Demos zu einer Gefahr? Und wenn ja, für wen? Wie wird medial darüber berichtet und vor allem: Wie fair? Aron Morhoff hat sich einen Überblick über die Mainstream-Berichterstattung verschafft.
Weißrussland ist bis heute das gallische Dorf der Corona-Zeit. Hier gab es keine Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Dahinter steckt im wesentlichen Präsident Lukaschenko, der auch als „letzter Diktator Europas“ bezeichnet wird. Sein Argument ist so kontrovers wie nachvollziehbar: Wir können uns einen Lockdown wirtschaftlich nicht leisten.
Der deutsch-amerikanische Epidemiologe Dr. Knut Wittkowski ist ein vehementer Kritiker des globalen Lockdowns. Aus seiner Sicht war Corona zwar eine schwere Grippe, aber nicht mehr als das. Die Infektionswelle hat sich demnach wie erwartet entwickelt und ist so stark am Abklingen, dass man bereits vom Ende der Pandemie sprechen kann. Daher seien auch Zahlen wie der berühmte „R-Faktor“ inzwischen irrelevant. Jasmin Kosubek hat sich in einem spannenden Gespräch mit dem kontroversen Wissenschaftler unterhalten.

(Quelle)