Grüne Gaga-These: Rassismus zwingt uns alle zum Super-Spreaden

Verzweifelte, von Rassismus angetriebene Protestierer: Gestrige "Silent-Demo" in Berlin (Foto:Imago/snapchat)

Steht das R in „R-Zahl“ etwa für Rassismus? Ein Karlsruher Grünen-Politiker entwirft auf Twitter die bislang wohl kreativste aller schwachsinnigen Verschwörungstheorien zu Corona: Schuld an der Virusausbreitung ist der „institutionalisierte Rassismus“. Und wenn linke Demonstranten bei ihren „Silent Demos“ als Super-Spreader wirken, dann sind natürlich daran nicht die eigene Unvernunft und Ignoranz schuld – sondern ebenfalls der Rassismus, der sie „in die Verzweiflung“ treibt…

Doch eigentlich geht es Benjamin Bauer, so der Name dieses denkwürdigen Grünen-Polithallodris, ja nicht um Corona, sondern um eine Rechtfertigungslehre für all jene, die zugunsten von aus grüner Weltsicht notwendigen, zulässigen und über alle Kritik erhabenen Zielen auf die Straße gehen:

(Screenshot:Twitter)

Mit dieser Logik – der Zweck heiligt auch Dummheit und notfalls sogar Verbrechen – steht er in bester deutscher Tradition: Schuld sind immer die anderen; Victim Blaming Reverse nennt man dies auch. Die Juden wurden vom NS-Regime sowohl für die Reichspogromnacht als auch für den 2. Weltkrieg verantwortlich gemacht. Der Westen war schuld am Mauerbau. Und der Rassismus ist schuld, wenn Linke extreme Gewalt, Anarchie und hunderttausendfachen Verstoß gegen Abstandsregeln praktizieren.

Dabei dürfen, ja müssen Grund- und Freiheitsrechte aller anderen natürlich eingeschränkt werden. Als Anfang Mai die ersten Corona-Demos anliefen, gehörte Bauer zu den Grünen, die sich über die Demonstrationserlaubnis aufregten und über die „Covidioten“ wetterte. Am 8. Mai, am Tag vor der angeblich so verantwortungslosen Großdemonstration in Stuttgart, gab er ebenfalls auf Twitter dies zum besten:

(Screenshot:Twitter)

Gäbe es so etwas wie eine MPU für Politiker, hätte dieser Mensch, wie vermutlich eine erhebliche Zahl von Grünen, keine Chance zu bestehen. Soviel geistiger Dünnpfiff, wie vor allem von den unteren Chargen der Partei – an der grünen Basis – dieser Tage im Gefolge der deutschen „BlackLivesMatter“-Demonstrationsklone abgesondert wird, wurde selten innerhalb so kurzer Zeit produziert – und das Erstaunliche: Medien und Öffentlichkeit finden nichts weiter dabei, sondern tragen diese schizophrenen Verirrungen noch mit stolzgeschwellter Brust mit. (DM)