Auch Seehofer beendet Pandemie: Deutschland nimmt Italien und Malta wieder „Bootsflüchtlinge“ ab

Horst Seehofer (Bild: shutterstock.com/Von photocosmos1)

Bundesinnenminister Horst Seehofer hat Italien und Malta zugesagt, weiterhin sogenannte „Bootsflüchtlinge“ abzunehmen. Wie viele der über das Mittelmeer nach Europa geschleppten Migranten der deutsche Steuerzahler dieses Mal rundumversorgen soll, ist noch nicht klar.

„Wir werden auch in diesen Fällen Migranten aufnehmen“, so die Zusage von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) gegenüber den Mittelmeerländern Italien und Malta, nach einer kurzen „Corona-Pause“ wieder mit der Aufnahme von „Bootsflüchtlingen“ zu beginnen. Dass dies in letzter Zeit nicht möglich war, dass es hier „eine Delle gab“, liege schlicht und einfach an der Corona-Entwicklung, so die entschuldigenden Worte des Ministers, nicht wie sonst gewohnt, fließbandmäßig Migranten abzunehmen und vom Steuerzahler rundum versorgen zu lassen.

Die genaue Anzahl der Menschen, die Deutschland aufnehmen werde, könne er jedoch noch nicht nennen, weil noch Gespräche liefen.

Malta hatte nach Angaben der Bild-Zeitung am Wochenende mehr als 400 über das Mittelmeer „gerettete Migranten“ an Land gehen lassen. Diese werden nun wieder einmal nach Deutschland weitergereicht. Aber immerhin zeigt dies, dass hier die Pandemie endgültig beendet wurde. Seehofer würde doch nie diese armen Menschen einer Gefahr aussetzen. (SB)