Chebli hat erkannt, wann etwas Rassismus ist und wann eben nicht

Sawsan Chebli twittert - Foto: Imago

Sawsan Chebli, die mutige Kämpferin gegen Ungerechtigkeit, macht uns klar, wann Rassismus vorliegt und wann nicht so. 

Auf Chebli ist Verlass! Immer dann, wenn Ungerechtigkeit in diesem Land passiert, dann ist sie zur Stelle, um mutig ihre Stimme zu erheben. So klagt sie an, dass ein Kind von Männern geschubst und gestürzt, die Mutter des Jungen angegriffen wurde. „Jeden Tag erleben Menschen in Deutschland Rassismus. Jeden verdammten Tag. Und auch Kinder sind immer wieder Zielscheibe.“

Wer nun glaubt, dass Chebli nochmals den Mord an einem kleinen achtjährigen, weißen Jungen, der am Frankfurt Hauptbahnhof von einem Schwarzen vor einen einfahrenden Zug gestoßen und so ermordet wurde und dessen Mutter nur mit viel Glück dem Tod entkam, ins Gedächtnis rücken will, dem sei gesagt: Nein, um dieses Opfer geht es unser Chebli nun doch nicht.

Auch geht es ihr nicht um den in Südafrika getöteten Deutschen, der von Schwarzen vor den Augen seiner Frau mit einer Machete zerhackstückelt wurde.

Die SPD-Superfrau weiß, wann es angebracht ist, Anklage zu erheben. Wie der Quellenverweis in Cheblis Gewittere zeigt, geht es ihr um einen Vorfall in Dresden, denn da scheint es den richtigen, den wirklichen Rassismus gegeben zu haben, auch wenn es „für die Tat bislang keine Zeuginnen oder Zeugen gibt, denn den Vorfall meldete die Frau selbst“:

Sawsan Chebli (Bild: Twitter)

Im Kommentarbereich indes häufen sich die Fragen an unsere „Black Lives Matter“-Chebli:

„Warum schreiben Sie nur wenn Migranten Gewalt erleiden, aber nie wenn ein Deutsche/r (z.B Mia, Susanne ect.) durch illegale Migranten ums Leben kommt. Ist das nicht dann auch ,, offenbar Rassismus“? Oder wie würden Sie das nennen?“

„Frau Chebli, Sie haben natürlich Recht, aber unglücklicherweise halten Sie sich häufig bedeckt, wenn Kinder von Ihren Glaubensgenossen „geschubst“ werden.“

„Berichten Sie auch über Übergriffe von Migranten auf Deutsche? Oder passt das nicht in’s Anti-Deutsche Narrativ?“

„Die Ermittlungsergebnisse nicht abwarten können und mit dem Wörtchen „offenbar“ schon mal politisch, im Sinne der eigenen Agenda, Stimmung machen. „Die Zeit“ und auch Sie, da Sie dies ebenso durchwinken, sollten sich Schämen. Sie spalten.“

Hallo! Jemand von Euch anwesend? Hier fragt ein Bruder zu Recht wo Ihr wart, als sein Bruder Daniel mit unzähligen Messerstichen getötet wurde! #IhrSeidEinfachNurErbärmlich“

„Auf ein solches Ereignis, kommen hunderte Fälle von: Vergewaltigungen, Ehrenmorde, Totschlag, Körperverletzungen, Raubüberfälle, Belästigungen, Exibitionismus etc., mit umgekehrter Täter/Opfer Konstellation. Bei den dutzenden ‚Mia’s‘, kam bisher nichts von ihnen. HEUCHLERIN!“

„Juli 2019, Frankfurt Hbf, ein 9-jaehriges Kind wird von einem Afrikaner unter den einfahrenden Zug geschubst und somit ermordet. Wo war Ihr Aufschrei, Frau Chebli! Diese elende Doppelmoral ist zum Kotzen!!!“

„Meine Stieftochter auch, sie ist ein freundlicher, weltoffener Mensch. Ihre Freundinnen haben zu 80% Migrationshintergrund. Trotzdem wird Sie in der Schule jeden Tag als Scheiss Aleman, Kartoffel oder Scheissdeutsche beschimpft.“

Populismus by Chebli

„Komisch. Der Staatsschutz ermittelt nur dann, wenn der vermeintliche Täter vermeintlich Biodeutscher ist.“

„NUR andersrum passiert das „jeden verdammten Tag“. Das was Chebli hier blubbert passiert selten. Die meiste Gewalt gegen Migranten kommt von Migranten! Chebli hetzt immer wo’s geht! Und wo’s nicht geht!“