Enthüllt: Wie ein Künstler den Völkermord an den Weißen prophezeit

Mit seinen Gemälden macht Cleon Peterson – ein angesehener, von der Kritik gelobter Künstler aus dem marxistischen Milieu – den sich anbahnenden Genozid an den Weißen zur Kunst. Der «politisch-korrekte» Zeitgeist, in dem das mahnende Ansprechen des forcierten Aussterbens der Weißen ein Tabu ist, macht es ihm möglich – als erster Künstler überhaupt – ein Riesengemälde unter dem Eiffelturm zu malen. Auf den ersten Blick kommt es harmlos daher. Doch bei näherer Betrachtung und im Kontext weiterer Bilder dieser Serie lässt es sich als erste Stufe der Verdrängung der Weißen interpretieren.

(Quelle)