Jutta Ditfurth kassiert Anzeige wegen „Schändung von Denkmälern“

Jutta Dithfurth, die klamme „ökosozialistische Fundamentalistin“ hat auf Facebook zur Schändung von Denkmälern aufgerufen. Nun kassiert sie für ihren Bilderstürmer-Wahnsinn eine Strafanzeige wegen des Verdachts der Volksverhetzung und der Verunglimpfung des Ansehens Verstorbener.

Jutta Ditfurth hat in bester fanatischer Bilderstürmer-Manier inmitten des „Black-Lives-Matter“-Irrsinns am 8. Juni nachfolgenden Tweet abgesetzt:

Ditfurth BilderstürmerInnen (Bild: Screenshot)

In einem anderen Tweet vom selben Tage zwitscherte die „Autorin, Soziologin, Public Intellectual, ÖkoLinX, politische Aktivistin und Rednerin“:

Der Chefredakteur und Herausgeber des „Deutschland Kuriers“, David Bendels, hat nun gegen die ehemalige Grünenpolitikerin und „ökosozialistische Fundamentalistin“ Stafanzeige wegen des Verdachts der Volksverhetzung und der Verunglimpfung des Ansehens Verstorbener erstattet und beruft sich bei seiner Anzeige auf die Paragrafen 130 und 189 des Strafgesetzbuches (StGB). Der Anzeige liege nach Angaben von Bendels folgender Sachverhalt zugrunde: „Ditfurth habe ausweislich eines Tweets am 8.6.2020 antisemitische und rassistische, das Ansehen von Verstorbenen verletzende Parolen verbreitet. Zudem habe sie zur Gewalt gegen Sachen und damit implizit auch gegen Personen aufgerufen, die bei entsprechenden Aktionen mitbetroffen wären. Dass sie in diesem Zusammenhang auch „Judensau“-Relief erwähnte, appelliere zudem an antisemitische Vorurteile“.

In Ditfurths Twitter-Account quillt derweilen die Stoffsammlung über, was noch alles von den linksextremistischen Bilderstümern  niedergerissen werden könnte:

„Wo wir dabei sind: die russischen T-34 am Brandenburger Tor, Symbol für hunderttausendfache systematische Massenvergewaltigung durch die Rote Arme 1945, können dann bitte auch gleich mit weg.“

„Wo wir schon in Hamburg sind: können wir die Imam Ali Moschee an der Alster unbenennen? War ja ein ziemlich brutaler Kerl. Und die Iranische Gemeinde da drin heut ist ja verdammt antisemitisch. Also am besten ganz schließen. Will sagen: Where do you draw the line?“

„Nicht vergessen alle Lenin Denkmale zu beseitigen, der hat mehr auf dem Gewissen als Lettow-Vorbeck.“

Und dann noch den Eifelturm, die #Pyramiden und die #Sphynx weg, die würden auf dem Blut 10000 #Sklaven erbaut. Und die ganzen Inkastätten, boom Sprengen! Genau so wie #Nürnberg, Hitlers Lieblingsstadt, auch abreißen! Merkste was? Bist du dumm oder so?“

„Wenn jeder Sieger ein Schlächter ist, wo landet dann eure Bomber Harris-, Stalin-, Mao- Verehrung?“

„Wir schütteln heute verständnislos den Kopf, wenn Taliban oder IS alte Denkmäler sprengen und zerstören, nur weil sie ihrer Überzeugung widersprechen. Mir scheint, es gibt da tatsächlich Gemeinsamkeiten im Geiste unter Extremisten.“

„Irgendwann ist mal gut mit der Spinnerei! Sie scheinen den Roman “1984“ nachspielen zu wollen! Wer die Geschichte vergißt (verfälscht), muss sie wiederholen. Ist das der Plan?“ (SB)