Deutschland – ewiger Loser bei grenzüberschreitenden Fusionen und Übernahmen

Die Mär vom „Stupid German Money“ geht weiter. Nicht nur befinden sich mittlerweile zwei Drittel der Aktien der DAX-Konzerne in der Hand ausländischer Hedgefonds, Investmentgesellschaften und Pensionskassen, nicht nur übt die geheimnisvolle, gigantische Firma BlackRock (Cheflobbyist: Friedrich Merz) einen ungesunden Einfluss auf die DAX-Unternehmen aus, zu allem Überfluss stellen sich deutsche Unternehmen häufig auch noch selten dumm im Übernahmepoker an. Während mittelgroße deutsche Unternehmen reihenweise aufgekauft wurden, leisteten sich deutsche Konzerne international einen Fehltritt nach dem anderen. Das hat sicherlich auch damit zu tun, dass wir Deutschen die Musterschüler der Marktwirtschaft und eines offenen Welthandelssystems sein wollten, während andere Länder – zum Beispiel USA, Frankreich, Großbritannien, Japan und China – eine nicht immer auf den ersten Blick erkennbare, aber letztlich oft effektive Industriepolitik verfolgen…

(Quelle)