Die Abgaslüge. Überschrittene Grenzwerte trotz Lockdown

In einer Sendung im MDR wurden die Messwerte während des Lockdowns von mehreren Messstationen in Großstädten verglichen. Die Feinstaubwerte gingen enorm hoch und die Stickoxidwerte bewegten sich im gleichen Rahmen wie zuvor – und gingen zum Teil sogar ein Stück hoch. Die DUH und einzelne Vertreter des Umweltbundesamtes versuchen nun Ausreden zu finden, indem sie das Wetter oder Holzfeuerung mit einbeziehen.

Wenn sogenannte Experten oder Kläger, sich ständig mit den Worten „wir vermuten“, „wir denken“ oder „es könnte“ bei solchen Sendungen äußern, sollte so langsam jedem klar sein, dass hier weder wissenschaftliche Fakten zählen, noch von seriösen Experten die Rede ist. Da fällt doch das ganze Lügenkonstrukt zusammen und hoffentlich sehen dies immer mehr Menschen und verstehen, dass dort nur das Geld zählt und die Abzocke unter dem Deckmantel des Umweltschutzes.

(Quelle)