Brave Bürger: Behörden registrieren kaum Verstöße gegen Quarantäneauflagen

Foto: Von Gargonia/Shutterstock

Berlin – Die Prüfung ist bestanden, dieser Test ist wahrlich positiv für die Coronazis verlaufen: In Deutschland werden von den Behörden keine nennenswerten Verstöße gegen die Anordnung zur Quarantäne verzeichnet. Das berichtet die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ (FAS) auf Basis einer Abfrage bei den Landkreisen mit besonders hohen Infektionszahlen. In den nordrhein-westfälischen Landkreisen Herne, Unna, Duisburg, Gütersloh, Mönchengladbach, Düren und Wesel, wo gerade überdurchschnittlich viele Menschen zu Hause ausharren, obwohl sie überhaupt nicht angesteckt wurden, haben die Ordnungsämter keinen Grund zur Klage.

„Aus unserer Sicht ist die Bürgerdisziplin gut“, sagte ein Pressesprecher der Stadt Mönchengladbach, wo aktuell 286 Personen in Quarantäne sind, der FAS. In Herne kann die Stadt ihren Bürgern „weiterhin ein gutes Zeugnis ausstellen“. Auch in den Großstädten Berlin, im hessischen Offenbach und im rheinland-pfälzischen Ludwigshafen sind laut Ordnungsamt kaum Verstöße festgestellt worden. Allerdings ist es für die Ordnungsämter unmöglich, alle Bürger an ihren Wohnorten zu überwachen.

Die Beamten führen deshalb Stichprobenkontrollen durch und gehen den Hinweisen von Nachbarn und Mitbürgern nach, schreibt die Zeitung. In der Stadt Rheda-Wiedenbrück im Kreis Gütersloh wurden so neun Verstöße festgestellt, in Ludwigshafen wird aktuell zwei Anzeigen von Nachbarn nachgegangen, in Wesel wurde ein Hinweis geprüft, wie die FAS berichtet. In den meisten Fällen treffen die Beamten die Verdächtigten allerdings zu Hause an und müssen deshalb keine Bußgelder verhängen.

Wird Zeit, die Schlinge um den Hals der Freiheit noch etwas enger zu ziehen. Was hätten wir denn noch? Kindesentzug, Isolationshaft, Bußgelderhöhungen, da ist noch jede Menge Spielraum. (Mit Material von dts)