? IM GESPRÄCH – Ausverkauf an die EU geht weiter (1/4)

Schnallen Sie sich an! Hier kommt ein Interview mit einem Mann, der bedächtig seine Gedanken formuliert und mit jedem Satz einen Wirkungstreffer erzielt. Rolf Stolz, das müssen Sie beim Lauschen des Interviews jede Sekunde im Hinterkopf behalten, ist ein Grüner – bis heute. Und er macht serienweise Klartext-Aussagen, gegen die Boris Palmer fast wie ein Leisetreter wirkt.

Rolf Stolz studierte Psychologie in Köln und Tübingen. Er engagierte sich in der Studentenbewegung, gehörte ab den späten 60er-Jahren dem Sozialistischen Deutschen Studentenbund an und war 1980 Mitgründer der Grünen. 1980 und 1981 gehörte Stolz sogar dem Bundesvorstand der Partei an. Bis heute ist er Parteimitglied bei den Grünen. Aber seit Jahren schreibt er für die Junge Freiheit und das Compact-Magazin.
Max Otte und ich haben den Schriftsteller (Belletristik und politische Sachbücher) und Psychologen, der sich aktuell als dissidentischer Linker zwischen den Fronten sieht, zwei Stunden lang interviewt: über die Grünen, über die schwer beschädigte Meinungsfreiheit, über den Islam, zu dem er zwei Bücher herausgegeben hat sowie über linke Politik in Deutschland.
In diesem Video geht es um die Kanzlerpersonalie Olaf Scholz und was von einer rot-rot-grünen Bundesregierung nach der Wahl 2021 zu erwarten wäre.

Hier einige Kernaussagen von Rolf Stolz in Kürze:

  • Ein RRG-Bündnis würde noch entschiedener die Schleusen für die Migration öffnen
  • In Namen der Gerechtigkeit würde den Menschen noch viel mehr Geld abgenommen
  • Die DDR würde noch viel stärker rehabilitiert werden
  • Verschärfter „Kampf gegen Rechts“ unter Zuhilfenahme gekaufter Nazi-Darsteller
  • Der Niedergang Deutschlands und der Ausverkauf an die EU würden sich fortsetzen
  • Die Standards würden weiter abgesenkt – bis zum großen Knall +++

In seinem jüngsten Buch „Gegenfragen“ kann man Sätze wie diesen lesen: „In einer Koalition der Willfährigen vereinen sich die Neoliberalen (gute Geschäfte, Import billiger Arbeitssklaven), der dienstwagengeile Sozialdemokratismus und die merkelnde Volksverkohlung und die Nachgeburt jenes Stalinismus, der vor 1933 Hitler mitverschuldet und die Diktatur 1945 unter roten Fahnen fortgesetzt hat.“
Oder dieser Satz: „Eine große Volksbewegung von links bis rechts gegen die Bankrotteure in Berlin und Brüssel, für reale Demokratie und Souveränität des Volkes und der Nation ist das Gebot der Stunde.“

Hier können Sie das lesenswerte Buch bestellen.

Interview 1/4 – die weiteren Teile folgen im Wochentakt

(Quelle)