Riesendrama in Sachsen-Anhalt: Schwer erkrankter 92-Jähriger stirbt mit Corona!

Symbolfoto: Von Claudia Otte/Shutterstock

Es ist tatsächlich so: Wir werden alle sterben. Der eine früher, der andere später. Auf jeden Fall endet das Sterben für jeden von uns tödlich, wie dieser dramatische Fall belegt, der der „Mitteldeutschen Zeitung“ tatsächlich eine Schlagzeile wert war:

„Im Salzlandkreis ist der erste Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus zu beklagen. Wie die Kreisverwaltung am Dienstagnachmittag  informierte, ist ein hochbetagter Patient aus Aschersleben verstorben.

Nach MZ-Informationen wurde der 92-Jährige aufgrund anderer Krankheiten im Staßfurter Ameos-Klinikum behandelt, ehe er Symptome von Covid 19 entwickelte.“

Das Leben, vor allen Dingen, wenn es so lang ist, kann wirklich grausam sein. Dagegen klingt diese Meldung ja fast harmlos:

„Familiendrama auf der B2 bei Wittenberg: Auf winterglatter Fahrbahn rammte am Samstagabend ein VW gegen einen Baum. Ein Mädchen (10) starb, sein Vater (32), seine Mutter (29) und seine Schwester (6) wurden zum Teil lebensbedrohlich verletzt.“

Vielleicht wird es doch langsam Zeit, gewissen gewissenlosen Journalisten, die ständig Panik schüren, Berufsverbot zu erteilen, damit die Menschheit in Ruhe weiterleben kann.