Und? Schon wieder eingeknickt? Kemmerich verzichtet auf Klage gegen Baerbock

Thomas Kemmerich (FDP) - Foto: Imago

Nachdem die Grünen-Vorsitzende Annalena Baerbock den FDP-Chef Thüringens im öffentlich-rechtlichen ZDF-Plauderformat „Markus Lanz“ einen „Nazi“ genannt, dann danach die Verwirrte gegeben hat, will Thomas Kemmerich – obwohl medienwirksam so angekündigt – nun auf rechtliche Schritte gegen die Grüne verzichten. Halb so schlimm. Die Wenigsten haben daran geglaubt, dass Kemmerich dieses Mal Rückgrat zeigen wird. 

„Kurzzeitministerpräsident Thomas Kemmerich (FDP) verzichtet auf die zunächst angekündigten rechtlichen Schritte gegen die Grünen-Bundesvorsitzende Annalena Baerbock“, teilt die Thüringer Allgemeine hinter der Bezahlschranke mit – nicht ohne nochmals zu erwähnen, dass der FDP-Mann ja mit den Stimmen der AfD gewählt worden ist.

Die Grünen-Chefin Annalena Baerbock hatte bei der öffentlich-rechtlichen Plapperrunde „Markus Lanz“ in ihrer inkompetenten, unfundierten Art und Weise Kemmerich einen „Nazi“ genannt: Konkret sagte sie: „Wir hatten vor einem halben Jahr Thüringen. Da standen wir kurz davor, daß ein Nazi, daß jemand, der nicht auf dem Boden des Grundgesetzes steht, in einem unserer Bundesländer zum Ministerpräsidenten gewählt wird. Dieser Moment hat mich erschüttert.“

Daraufhin hatte Kemmerich – öffentlichkeitswirksam und laut verkündet – er wolle wegen der grünen Diffamierung einen Anwalt einschalten. Baerbock, die mehrmals bereits wegen wirren, schlicht unwahren Aussagen aufgefallen war, entschuldigte sich in einem Email an Kemmerich, behauptete laut der Bild, sie habe „unpräzise formuliert, was zu Missverständnissen geführt habe“. Denn – ganz klar – mit „Nazi“ habe sie die AfD gemeint.

Nicht das erste Mal, dass Baerbock – wie ihr nicht minder uninformierte Kollege Habeck –  „unpräzise“ formuliert hat:

 

Was lernen wir aus diesem kleinen Theaterstück in zwei Akten? Baerbock, die durch ihre umfassenden Inkompetenz in noch höherem Maße als ihr grüner Genosse Habeck für die Kanzlerschaft geeignet ist, kommt mit ihrem „Nazi“-Geschrei konsequenzlos durch die grüne Zielgerade. Und: der FDP-Mann Kemmerich ist der Beweis, dass menschliches Leben ohne Rückgrat möglich ist. (SB)

Im Twitter-Kommentarbereich der Thüringer Allgemeinen ein Stimmungsbild dazu, welchen „Rückhalt“ die FDP und ihr Personal mittlerweile geniest: