Die Geschichte zu den üblen Beleidigungen von SPD-Guinand gegen Stürzenberger

Markus Guinand ist bei der SPD München Beauftragter gegen Rechtsextremismus. Ende Oktober 2019 warf er seine Visitenkarte bei einem Münchner Gastwirt ein, um ihn mit der Aufforderung zum Rückruf bzw. zur Absage einer AfD-Veranstaltung zu nötigen. Dann organisierte er zusammen mit SPD, Grünen und „München ist bunt“ auch noch eine Demo vor der Gaststätte des italienischen Wirtes. Dabei beleidigte er den PI-NEWS-Journalisten Michael Stürzenberger auf übelste Weise und verleumdete ihn schwer. In diesem Video werden die Hintergründe aufgezeigt.

Hier weiterlesen.
Weitere Videos finden Sie hier.

(Quelle)

https://youtu.be/7nvWTM4aZ1w

(Quelle)