Faktenfinder in Panik: Viel weniger Corona-Tote in USA

Covid-Panikmache auch ganz ohne Covid (Symbolbild:AJR_photo/Shutterstock)

Es ist die alles entscheidende Frage, die bisher von keiner Regierung der Welt ehrlich beantwortet wird: Welcher Patient stirbt „mit“dem neuen Corona-Virus und welcher „an“ ihm. Jetzt bereinigt die US-Behörde CDC ihre Statistiken. Demnach sind nur 6 Prozent der Verstorbenen ausschließlich an Covid-19 verstorben. Demokraten und Medien in Amerika drehen völlig durch und sprechen von Falschberichterstattung. Die sogenannten Faktenfindertruppen samt der dazugehörigen Löschkommandos machen im Internet tabula rasa.

Das Portal The Gateway Pundit berichtete vor wenigen Tagen über die „klammheimlichen“ Zahlen des US-Centers for Desease Control and Prevention (DCD). Demnach sind 9210 Amerikaner direkt an Covid-19 verstorben.

Bei allen anderen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus Verstorbenen werden im Schnitt 2 bis 3 andere schwere -oft lebensbedrohenden- Krankheiten oder Komorbiditäten für ihr Ableben angegeben. Auch ist der Großteil der Verstorbenen – wie in Deutschland und dem Rest der Welt – sehr alt und litt unter schweren Vorerkrankungen.

DCD – Corona Statistik

 

 

 

Würde man sich in Deutschland auf diese Art und Weise ehrlich machen, blieben bei dieser Rechnung aktuell 570 Todesfälle von gesamt 9.484 übrig.

Der übliche Sturm der Empörung samt Fake-News Vorwurf folgte der Veröffentlichung des Gateway Pundit-Artikels, den auch US-Präsident Donald Trump verbreitet hatte. Twitter, Facebook und Co sagten ihre „Faktenchecker“ aus und löschten entsprechende Tweets umgehend, CNN und andere Mainstreammedien rasteten angesichts der „Falschnachrichten und Verschwörungstheorien“ förmlich aus.

Doch es bleibt dabei: Covid-19 ist bei weitem nicht so tödlich wie von der WHO und ihren „Experten“ vorhergesagt. Und im Gegensatz zu den USA, wo man sich nach dem Austritt aus der WHO in Sachen Corona zumindest von Seiten des CDC ehrlich macht, zählt man auch in Deutschland weiterhin nach WHO-Vorgaben die Corona-Toten. Und zu denen zählt jeder, der positiv getestet wurde – egal ob er am Ende an Krebs, Selbstmord oder einem Unfall verstorben ist, wie selbst die deutschen „Soros-Faktenchecker“ von Correktiv zerknirscht zugeben mussten. (MS)