Beteiligung am Lichtparcours 2020 Braunschweig – Identitäre Bewegung

Nach der freundlichen Einladung durch das Dezernat für Kultur und Wissenschaft in Braunschweig ließ es sich die Identitäre Bewegung Niedersachsen es sich nicht nehmen, sich mit einer eigens dafür angefertigten Kunstinstallation am Lichtparcours 2020 zu beteiligen. Neben den 19 weiteren Lichtinstallationen auf der Oker rund um den Braunschweiger Stadtkern befindet sich nun ein weiteres, illustres Kunstwerk: Seine markant-eckige Struktur in Kombination mit dem beleuchteten Kern und dem gelben Lambda befindet sich in zentraler Lage an der Jasperalleebrücke. Die Installation ist abends hell erleuchtet und weit sichtbar. Direkt von der Brücke bietet sich die beste Sicht auf das Exponat.
Die beteiligten Aktivisten wollen mit dem eingebrachten Kunstwerk ein deutliches Signal senden: Sie sind ein fester Bestandteil der kulturschaffenden Szene in Braunschweig. Weitere Beteiligungen sind bereits in Arbeit. Darüber hinaus vermittelt die Installation die IB Positionen. Die IB streitet für den Erhalt unserer deutschen Identität und Kultur. Für einen gesunden Patriotismus und eine echte, unverkrampfte Liebe zur Heimat. Die IB fordert, dass illegale Einwanderer in ihre Heimat zurückgebracht werden und setzt sich in gleichem Atemzug für eine effektive Hilfe vor Ort ein. Die Masseneinwanderung nach Europa, und insbesondere nach Deutschland, bringt den Aufnahmegesellschaften überwiegend negatives und hilft den Ursprungsländern nicht im Geringsten. Die IB fordert eine offene Debatte über diese Probleme, jenseits von hohlen Phrasen wie „Diversity“, „Buntheit“ und „wir haben Platz“.

(Quelle)