Schlaumeier Lauterbach als Prophet: Es werden wieder Menschen sterben

Karl Lauterbach in seiner Paraderolle als "verrückter Professor" (Foto:Imago/teutopress)

Was ist das für ein Armutszeugnis für den deutschen Journalismus, wenn jemand wie Karl Lauterbach fast täglich in den Corona-Medien ein Forum erhält und seine „Weisheiten“ verbreiten darf.

Im „Spiegel“ gab es jetzt ein Interview mit dem „SPD-Krankheitsexperten“, aus dem sich der „Tagesspiegel“ die Rosinen herausgepickt hat:

„Gesundheitsexperte Karl Lauterbach prognostiziert, dass in Deutschland in etwa vier Wochen wieder mehr Ältere erkranken, sodass es wieder mehr schwere Verläufe geben werde. Danach würde es nur vier weitere Wochen dauern, bis die ersten, die aus dieser Gruppe erkrankt waren, sterben. „Ich gehe von einer Steigerung der Todesfälle in sechs bis acht Wochen aus“, sagt der SPD-Politiker im „Spiegel“-Interview.“

Was für eine Erkenntnis. Der Mann ist ein Prophet. Woher weiß dieser Schlaumeier eigentlich, dass die diesjährige Grippesaison ansteht und es dann eben vermehrt bei vorerkrankten und sehr alten Menschen zu Todesfällen kommen kann.

Vielleicht steckt aber auch etwas ganz anderes hinter dieser Aussage. Wir lesen in einer interessanten Meldung:

Seit dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Liberalisierung der Sterbehilfe bemühen sich Patienten verstärkt um eine behördliche Genehmigung für tödlich wirkende Mittel. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Parlamentsanfrage der FDP hervor, über die der „Tagesspiegel“ berichtet (Donnerstagsausgabe). Demnach haben sich allein seit dem Karlsruher Urteil Ende Februar mehr als 50 Sterbewillige beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) in Bonn gemeldet…(dts)

Vielleicht halten ja immer weniger Menschen diesen ganzen Irrsinn aus und gehen freiwillig über den Jordan, bevor sie dank der menschenverachtenden Corona-Politik einsam und elendig in irgendwelchen Pflegeheimen vor sich hin sterben.

Und so sieht die Realität aus:

Man sieht, auch in der 37. Kalenderwoche bleibt die Positivenquote unter 1 Prozent, obwohl getestet wird, als gäbe es kein Morgen mehr.

Aber egal, Hauptsache wir  wissen jetzt endlich, dass auch in den nächsten Wochen wieder Menschen sterben. Danke Herr Lauterbach.