Antifa Terror am Tag der Deutschen Einheit in Berlin

Die Knüppel fliegen, der Geruch von Pfefferspay liegt in der Luft: Unter den martialischen Parolen „Deutschland in den Rücken fallen!“ und „Den III. Weg versenken!“ sorgte die Berliner Antifa am Tag der Einheit für Sonderschichten bei der städtischen Polizei. Statt überzeugender Politik und sachlichen Argumenten gab es von den selbsternannten Demokraten und Toleranzmenschen wieder nur Gewalt und Brutalität gegen die Ordnungshüter. MSR Aufklärung war vor Ort.

Antifa sorgte am Tag der Deutschen Einheit für Sonderschichten bei der Polizei, Foto: Privat
Antifa sorgte am Tag der Deutschen Einheit für Sonderschichten bei der Polizei, Foto: Privat

Schauplatz war der Berliner Stadtteil Hohenschönhausen, wo die Rechts-Partei „Der III. Weg“ einen Aufmarsch geplant hatte. Hohenschönhausen wurde am Feiertag zum Szenario von ausufernden Straßenschlachten, wie man sie bereits aus Leipzig-Connewitz oder dem G20-Gipfel in Hamburg kennt.

Während von der Grupperiung „III. Weg“, die unter dem Motto „Ein Volk will Zukunft – Heimat bewahren! Überfremdung stoppen!“ auftraten, keine Übergriffe verzeichnet wurden, zeigte die Antifa abermals ihre gewaltbereite, hässliche Fratze.

In dem Video-Zusammenschnitt wird gezeigt, was der Mainstream nicht zeigt. Antifa Terrorgruppen, Seite an Seite mit SPD, MLDP, Grünen und weitere im neuen Rotfaschistischen Bündnis. Es gab mehrere Festnahmen und Gewalt, die nur von Linksextremen ausging.

(Quelle)