Migrantenwelle auf den Kanaren: Der Wahnsinn nimmt seinen Lauf

So sieht also die neue Normalität aus: Erst stürzt man eine ganze Inselgruppe durch unverhältnismäßig scharfe Maßnahmen in die Massenarbeitslosigkeit, wodurch die Armut wächst und dann kommen plötzlich massenhaft illegale Migranten aus Afrika im einstigen Urlaubsparadies an, werden dort gut versorgt. Gleichzeitig warten noch immer etliche einheimische Bürger der Kanarischen Inseln auf ihre staatliche Hilfen, da der Lockdown in Spanien am schlimmsten war und die Folgemaßnahmen auch ein normales Arbeitsleben unmöglich machen. Hat sich das Bild in den Städten der Kanaren verändert? Wie ist die Stimmung? Wie viel neue Migranten erreichten in den letzten Tagen die Kanarischen Inseln? Geht es vorwärts mit der Aktion „Atlantikroute schließen, Europa schützen“? Der Wahnsinn der Asylindustrie nimmt weiter seinen Lauf und während Soros und seine NGOs lachen, steuert Europa direkt in die neue Migranten-Krise hinein, welches um ein vielfaches schlimmer sein wird, als der Vorläufer im Jahr 2015.

(Quelle)