Über die Schadenfreude einer ARD-Moderatorin wegen Trumps Corona-Infektion (Perle 410)

Der gelernte Rechtsanwalts- und Notargehilfe Georg Mascolo war von 2008 bis 2013 „Spiegel“-Chefredakteur. Nach seiner Abberufung mit sofortiger Wirkung am 9. April 2013 übernahm er 2014 die Leitung des Rechercheverbunds WDR/NDR/„Süddeutsche Zeitung“. Zeitgleich ist er für die ARD als „Terrorismusexperte“ unterwegs.

Zitat Mascolo: „Journalismus ist unverzichtbar in der Demokratie, er liefert den Menschen die Informationen, die sie benötigen, um ihre eigenen Entscheidungen zu treffen. Informieren, nicht missionieren, ist der Auftrag. Zugang zu verlässlichen Informationen ist ein Grundrecht und nicht weniger wichtig als der Zugang zu guter Bildung, Gesundheitsversorgung oder sauberem Wasser.“

Hier weiterlesen.

(Quelle)