Warum Donald Trump am Dienstag wiedergewählt wird

Heute 19 h: Benjamin Wolfmeier, Pressesprecher Republicans Overseas im Gespräch mit MdB Petr Bystron

Er ist der erste US-Präsident seit 40 Jahren, der keinen neuen Krieg begonnen hat. Im Gegenteil – er stiftet auf der ganzen Welt Frieden: zwischen Nord- und Südkorea, zwischen Israel und den arabischen Nachbarstaaten. Wenn Barack Obama das gemacht hätte, was Donald Trump gemacht hat, hätte er 100% den Friedensnobelpreis bekommen.

Trump zeigt: „Make America Great Again“ ist kein Rezept für Chauvinismus und Feindschaft, sondern für Frieden durch Stärke. Es sind die Globalisten wie Barack Obama und Hillary Clinton, die überall auf der Welt für Krieg und Terror gesorgt haben.

Trump setzt seine eigenen Bürger an erster Stelle und sorgt dafür, dass es ihnen gut geht: Trotz Corona-Maßnahmen sagen 56% der US-Bürger, dass es ihnen besser geht als vor 4 Jahren. Während Merkel und Söder Deutschland in den Lockdown schicken, ist die US-Wirtschaft im vergangenen Quartal um unglaubliche 33% gewachsen, ein absolut historischer Rekord.

Donald Trump legt einen sensationellen Wahlkampfabschluss hin, mit umjubelten Rallys u.a. in Florida, MichiganWisconsin und Pennsylvania. Während nur eine Handvoll Menschen Joe Biden und sogar seinen umjubelten Vorgänger Barack Obama sehen wollen, pilgern Zehntausende, um Donald Trump live zu erleben. Die wirkliche Stimmung in den USA können Sie nur erahnen, wenn Sie eines seiner Wahlkampfauftritte gesehen haben: Soviel Herzlichkeit, Vaterlandsliebe und Optimismus hat man selten gesehen.

Die deutschen Medien werden am 4.11. wieder ein böses Erwachen haben. Warum Trump gewinnen wird, schildert der Sprecher der „Republicans Overseas“ Benjamin Wolfmeier im Gespräch mit MdB Petr Bystron heute Abend um 19 h im „Night Talk“: