MEDIENKRITIK – Der ÖRR als ideologisches Gefechtszelt

Dass der Wahltag in den USA mit schlimmen Nachrichten vom Terror in Wien beginnt, damit hatte niemand gerechnet. Dass der Ö-R. Rundfunk seinem miserablen Ruf von Framing, Einseitigkeit und Spekulationen, die er gerne anderen vorwirft, bei der Berichterstattung über die entsetzlichen Ereignisse in der Hauptstadt Österreichs wieder gerecht wird, schon. Das gestrige „heute journal“ ist dafür ein treffendes Beispiel.
Aber nicht nur das hat mich gestern Abend beim letzten Nachrichtendurchlauf in Wallung gebracht. Auch ein Bericht des ärztlichen Nachrichtendienstes über „falsche Zahlen zu Beatmungspatienten“ in Bayern sowie ein zynisches Zitat von Wolfgang Schäuble haben meine Hutschnur zum Zerreißen gespannt …

(Quelle)