EILT: Trump entläßt Verteidigungsminister Esper

Brandheiß! Donald Trump hat Verteidigungsminister Mark Esper entlassen. Das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) titelt: „feuert Verteidigungsminister“. Kommentierte Meldung.

Washington – US-Präsident Donald Trump hat am Montag Verteidigungsminister Mark Esper entlassen, berichtet das RND. Ersetzt wird er ab sofort durch Christopher Miller, den bisherigen Direktor des nationalen Antiterror-Zentrums.

Kommentar:

Die Meldung ist hochbrisant. Punkt 1 in der RND-Meldung vor allen anderen und gerade dadurch extrem verräterisch: – „US-Präsident Donald Trump hat die Wahlen verloren.“ Erst danach werden die Punkte genannt, um die es in der Meldung geht. Punkt 2: „Das hindert ihn aber nicht daran, in seinem Team noch Änderungen vorzunehmen.“ Punkt 3: „Er feuert seinen Verteidigungsminister Esper„.

Dem RND ist am wichtigsten, daß der Leser glaubt, Donald Trump habe die Wahl verloren. Hat er nicht. Und beim RND weiß man das ganz genau. Wahlsieger und Wahlverlierer werden nicht von der Presse ernannt. Man scheint es beim RND partout nicht wahrhaben zu wollen, obwohl es der impertinenten Presse in den vergangenen zwei Tagen von allen Seiten her unwiderlegbar erklärt worden ist. Warum will das RND nicht? – Über die Antworten kann man spekulieren, sicher ist, daß es eine gibt.

Die Aufteilung der Meldung in „3 Punkte“ spricht Bände. Es handelt sich nämlich nur um einen einzigen Satz. Der geht so: „Obwohl US-Präsident Donald Trump die Wahlen verloren hat, hindert ihn das nicht daran, in seinem Team Änderungen vorzunehmen, indem er seinen Verteidigungsminister feuert.“ Das ist ein Satz, keine „3 Punkte“. Warum dann drei Punkte? Damit es aussieht, als wolle man den Zweifler mit einer Fülle an Sachverhalten erschlagen, obwohl man nur einen einzigen hat. Trump hat den Verteidigungsminister entlassen, nicht „gefeuert“. Ganz wichtig: „Der US-Präsdient hat die Wahl verloren„. Die Panik muß groß geworden sein beim RND. Völlig zu Recht.

Die eigentliche Meldung ist die: Donald Trump rechnet schwer damit, daß der Wahlbetrug in seinem ganzen Ausmaß in ein paar Tagen nicht mehr wegzudiskutieren sein – und daß er selbst Präsident bleiben wird. Realist, der er ist, weiß er auch, was dann passiert. Die amerikanische Linke samt Antifa und Pi-Pa-Po wird sich in einen Furor hineinsteigern, gegen den die Ausschreitungen bei den BLM-Demonstrationen ein Kindergeburtstag gewesen sein werden. Deshalb ist es der Antiterror-Experte Miller, der ab sofort Verteidigungsminister ist. Im Klartext: Donald Trump wird die zu erwartenden Aufstände mit dem Militär niederschlagen lassen. Es ist anzunehmen, daß die Botschaft bei der amerikanischen Linken angekommen ist. Bestätigt sich das ganze Ausmaß des Wahlbetrugs, wie es sich derzeit abzeichnet, dann wird es das Militär im Inneren brauchen. (RB)