Wien: „Wir hassen Mord und Panik“ – Protest gegen Extremismus

Am Montag fand in Wien ein Protestmarsch gegen Extremismus und Rassismus statt. Mit Transparenten und Schildern wie „Wir hassen Mord und Panik“ und „Gemeinsam gegen Terrorismus“ zog er vom Opernhaus der Stadt zum Schauplatz des tödlichen Anschlags vom 2. November.
Unter den Demonstranten waren Studenten und Gewerkschafter, aber auch Mitglieder islamischer Glaubensrichtungen, so unter anderen der Vorsitzende der Aleviten in Wien, Muhittin Efe. Der Grundtenor der Demonstration ist einheitlich: „Terroristen und Dschihadisten müssen ins Gefängnis gesteckt werden“, jedoch sollten diese Menschen ebenso die Möglichkeit zur Resozialisierung bekommen.

(Quelle)