Australien: Erste Fluggessellschaft führt Impfpflicht für Reisende an

Foto: Von Thanakorn.P/Shutterstock

Niemand hat die Absicht eine Impfpflicht einzurichten? Australien beweist gerade, dass diese Aussage nicht stimmt. Die Fluggesellschaft Qantas kündigte jetzt eine Corona-Impfpflicht für Flugreisende an.

Ohne Impfung, kein Flug.

Qantas-Chef Alan Joyce bestätigte gegenüber dem australischen Fernsehsender „Nine News“, dass die Impflicht für international Reisende eingeführt wird, sobald eine Covid-19 Impfung möglich ist. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen würden dahingehend dann angepasst werden. Ob eine verpflichtete Corona-Impfung auch für Inlandsflüge beabsichtigt wird, ist noch nicht klar. Darüber wird aktuell noch diskutiert. Für Interkontinentalverbindungen steht jedoch schon fest, dass ein Impfpass zur Pflicht wird, ehe Reisende überhaupt das Flugzeug betreten dürfen.

Die Airline Qantas ist damit die erste Fluggesellschaft, die alle Befürchtungen bestätigt und die Impfpflicht einführt. Sobald andere Fluglinien nachziehen, werden nur noch Geimpfte befördert. Wer dann keinen Impfpass vorzeigen kann, für den ist der Urlaub im fernen Ausland in der Zukunft unmöglich. Auch für Ausgewanderte wird es in naher Zukunft vermutlich schwieriger, die Verwandten in der Heimat zu besuchen, wenn sie sich dem Zwang zur Nadel nicht beugen. Eine Mauer wie zu DDR Zeiten ist dank Corona nicht mehr notwendig, ein einfacher Impfpass reicht völlig aus, um unsere Freiheit einzuschränken.

Um selbige Freiheitsbeschränkungen für Europa im Vorfeld zu unterbinden, wären die politischen Zusagen notwendig, dass sogenannte Impfverweigerer niemals benachteiligt werden dürfen. Quantas beginnt offiziell mit der Dikriminierung von Nicht-Geimpften, dies gilt es in Europa zu verhindern. (BH)