Widersprüche, Lügen, Halbwahrheiten: Wie uns das Corona-Regime für dumm verkauft

"Universität" - (Symbolbild:JouWatch)

Was für ein absurdes Theater läuft hier eigentlich ab, sichtbar vor aller Augen und doch ohne großes Aufmucken der masochistischen Volksmehrheit? Wo immer man in diesem zweiten Lockdown den Blick fürs Detail schärft und sich den Hintergründen zu veröffentlichten „Fakten“ und Informationen zuwendet, fallen Ungereimtheiten auf, die unter normalen Umständen einen sofortigen Abbruch aller Maßnahmen, eine Aufhebung aller bestehenden Beschränkungen und eine sofortige, umfassende Neubewertung der Situation erzwingen müssten. Doch nichts davon geschieht.

Beispiel Intensivstationen: In unverantwortlicher Panikmache setzte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder auf seinen unsäglichen Flugzeugabsturz-Vergleich zu den täglichen „Covid-Toten“ noch einen drauf und warnte gestern einmal mehr: „Die Krankenhäuser laufen voll!“ Wenn sich die Zahl von derzeit 83 Todesfällen pro Tag in seinem Bundesland bis Weihnachten fortsetze, würden bis dahin „alleine in Bayern 2500 Menschen sterben„. Offenbar ist Söder entweder zu faul, zu ignorant oder zu unfähig, die die Statistiken des RKI selbst zu durchschauen: Diesen zufolge verstirbt die Mehrzahl der letalen Corona-Fölle nämlich gar nicht in den Krankenhäusern. Und von einem „Volllaufen der Krankenhäuser“ kann seit nunmehr 10 Tagen überhaupt keine Rede sein – weil sich die Belegungszahlen der Intensivstationen auf einem Niveau von zwischen 3.500 bis 3.800 eingependelt haben; übrigens weit weniger, als bei den Grippewellen der vergangenen Jahre, und keineswegs typisch an mit Atemwegserkrankungen eingewiesenen Patienten für diese Jahreszeit.

Wenn bei den Zahlen zur den Intensivkapazitäten wirklich etwas bemerkenswert ist, dann dies: Obwohl die Belegungszahlen fast unverändert bleiben, nehmen die verfügbaren Intensivbetten immer weiter ab – und zwar als Folge einer stetigen Verringerung der Kapazitäten:

Quelle:DIVI-Intensivberichte

Was hierfür die Ursache ist, harrt eigentlich einer Erklärung seitens der Kliniken, des RKI´s und des Gesundheitsministeriums. Liegt dies womöglich daran, dass immer mehr Pflegepersonal in Quarantäne geschickt wird? Wenn dem so wäre, wären jedoch die erneut beschlossenen Prämien für freigehaltene Klinikbetten völlig sinnlos, weil offensichtlich nicht einmal genug Fachkräfte zur Betreuung der bestehenden Intensivkapazitäten vorhanden ist. Oder welche andere Erklärung gibt es dafür, dass ausgerechnet mit zunehmendem Anstieg der Corona-Infektionen (gestern überschritt die Gesamtzahl aller jemals in Deutschland positiv Getesteten seit Beginn der Pandemie, wie beinahe feierlich verkündet wurde, die Marke von 1 Million; die Dunkelziffer natürlich nicht mitgerechnet) immer weniger Intensivbetten zur Verfügung stehen?

Beispiel Maskenpflicht: Auch im Freien, auf Parkplätzen und überall, wo der stets geforderte Abstand gewährleistet ist – etwa in Fußgängerzonen – ist der Maskenball fortan obligat. Dabei räumt der Bund selbst ein, dass zum Schutz der“vulnerablen Gruppen“ eigentlich nur die Aktivmasken ab Kategorie FFP2 aufwärts geeignet sind – weshalb er im Dezember, gegen eine „Eigenbeteiligung“, die Abgabe von insgesamt 15 FFP2-Masken pro Kopf an Senioren und Risikopersonen ermöglichen will. Ud obwohl inzwischen wissenschaftlich so gut wie unstreitig ist, dass sich Kinder untereinander praktisch nicht anstecken, wird der Maskenzwang ausgeweitet und gilt nun bundesweit für Schüler ab der Klassenstufe 7 verpflichtend. Dafür wird weiterhin auf „Lüften im Unterricht“ gesetzt, was zu verstörenden und beklemmenden Szenarien führt (siehe das folgende, aus der Schweiz stammende Zeitungsfoto), die das ganzen pathologische Ausmaß dieser kollektiven Psychose versinnbildlichen. Übrigens wird das Ansteckungsrisiko für alle sonstigen Erkältungen, die dann – anders als Corona – durchaus auch Kindern und Jugendlichen gefährlich werden können, so weiter hochgetrieben – doch im Zweifel gilt eben: Lieber Kältetod als Corona.

(Screenshot: Baseler Nachrichten 23.11.2020)

Beispiel Influenza-Zahlen: Apropos sonstige Infektionskrankheiten – niemanden scheint zu verwundern oder stören, dass die Grippe – zum allerersten Mal seit Beginn der Aufzeichnungen – in diesem Jahr parallel zur Corona-Pandemie praktisch verschwunden ist:

(Quelle:WHO)

Beispiel Corona-Staatshilfen: Diese sollten für den „Lockdown Light“ (der längst kein solcher mehr ist), laut vollmundigen Versprechen der Bundesregierung, für die zwangsstillgelegten Unternehmen unbürokratisch und schnell bis Monatsende ausgezahlt sein. Tatsächlich konnten erst seit vorgestern, wenn überhaupt, die ersten Anträge gestellt werden – zu einem Zeitpunkt, als bereits die „Dezemberhilfen“ beschlossen waren, mit denen die absehbare Verlängerung des Lockdowns den Betroffenen für mindestens weitere drei Wochen „versüßt“ werden sollen. Es zeichnet sich bereits wieder ein ähnliches Chaos wie bei den Corona-Hilfen für Selbständige ab, deren Bewilligung im Frühsommer an derart hohe bürokratische Hürden geknüpft war, dass die dilettierenden Corona-Politiker noch im Oktober, als die „zweite Welle“ bereits angerollt war, verwundert feststellten, dass die Gelder „kaum abgerufen“ wurden.  Nicht von ungefähr sprach sich gestern Christian Lindner laut „dts Nachrichtenagentur“ für eine dringende Vereinfachung der staatlichen Ausgleichszahlungen an Betriebe in der Pandemie aus: „Jetzt kommen wir in den Dezember, wo alle Maßnahmen verlängert werden, aber die Novemberhilfen wurden teilweise noch gar nicht bezahlt.“ Deshalb sollte für die Dezemberhilfen gar kein zweiter, neuer Antrag gestellt werden müssen, so der FDP-Chef – und es sollte den Antragstellern „einfach die doppelte Novemberhilfe ausgezahlt werden.“

Die vorstehenden Punkte bilden nur einen Ausschnitt der Widersprüche, Inkonsistenzen und „Webfehlern“ der Pandemiepolitik ab, die zur Eindämmung von Sars-CoV2 offensichtlich nicht das Geringste bringt, dafür jedoch riesige Schäden in allen sonstigen Bereichen der Gesellschaften verursacht. Solange die Politik schlüssige Antworten auf diese und viele andere „Mysterien“ schuldig bleibt, hat sie jedes moralische Recht verwirkt, die Grund- und Freiheitsrechte der Deutschen im bisherigen Maß einzuschränken – auch wenn sie sich dazu vom Parlament die formelle Ermächtigung eingeholt hat. (DM)