So werden wir verhöhnt und verspottet: Der Corona-Staat wünscht „frohe Weihnachten“

So lustig ist der Lockdown (Foto:Imago/PoliticalMoments)

Die Idiotie und kafkaeske Sinnfreiheit der am Mittwoch gefassten Beschlüsse fällen mit der Psychose jener zusammen, die uns diesen Wahnsinn beschert haben: Söder wirbt nun schon für Maskenzwang in Videokonferenzen. Und die schrittweise Ausradierung des mittelständischen Einzelhandels offenkundig das einzige, ja das wahre Ziel der für Dezember gefassten Lockdown-Verschärfungen. Dies kann eigentlich niemand mehr anzweifeln, der sich die (absehbaren!) Auswirkungen der neuen Zutrittsbeschränkungen für Kunden in den Läden vor Augen führt.

Denn wie in düstersten Szenen des Ostblocks vor dessen Zusammenbruch präsentieren sich dieser Tage deutsche Innenstädte – zu einer Jahreszeit, in der normalerweise der Löwenanteil des Jahresgeschäftes stattfindet, in der die Innenstädte vor Menschen bersten und Weihnachtsstimmung unsere Seele stimuliert. Dank einer völlig geisteskranken, gänzlich wirkungsfreien Lockdown-Politik sind die Innenstädte Krisengebiet – und bei neuerdings geltender Zutrittsbegrenzung von einem Kunden pro nur mehr 20 statt bisher 10 Quadratmetern bilden sich lange Schlangen vor den Geschäften. Mit folgendem interessanten Effekt: Selbst bei Einhaltung des Abstands von 1,5 Metern zwischen zwei Wartenden befinden sich dank dieser „Neuerung“ in den Warteschlangen somit dreimal soviel Menschen nahe beieinander, wie es innerhalb der Läden selbst bei der 10-Quadratmeter-Regelung der Fall wäre.

(Screenshot:Twitter)

Dass die völlige Hirnrissigkeit dieser Bestimmungen von den braven Corona-Untertanen gleichwohl sklavisch geschluckt wird, beweist den Herrschenden: Mit diesem Volk kann man alles anstellen. Und so verwundert es nicht, dass – zumindest den gängigen Umfragen zufolge – Politiker wie Markus Söder nach wie vor von einer Mehrheit der Deutschen als redliche, veranwortungsvolle Krisenpolitiker ernstgenommen werden, obwohl die Farce ihrer Selbstinszenierung fast schon der Verspottung von Bürgern gleichkommt. Die „pandemische Verblödung“ trieb Söder gestern auf die Spitze, als er von sich ein Foto veröffentlichen ließ, das ihn mit Maske, alleine vorm PC sitzend, bei einer Videokonferenz zeigt; der AfD-Abgeordnete Peter Felser nutzte dies für einen treffenden Tweet:

(Screenshot:Twitter)

Apropos Verspottung von Bürgern: Die erlaubt sich der Corona-Staat in diesen Tagen auch an anderer Stelle. Das ZDF beteiligte sich – entweder aus Blindheit oder Vorsatz – an dieser Totalverarschung der Bevölkerung: Nicht nur sollen wir um unser Weihnachtsfest gebracht werden – sondern dort, wo uns dessen Trümmer noch begegnen, grinst uns der morbide Humor der Panikpriester an, der das Virus zum Christbaumschmuck umfunktioniert (siehe Screenshot unten). Man darf gespannt sein, wie lange sich das Volk all dies noch gefallen lässt. (DM)

(Screenshot:Facebook)