Jouwatch fordert: Impft die Politiker als erste!

Markus Söder - Macher im Dauer-Flop-Modus (Foto:Imago/Simon)

Je mehr Zweifel an der Unbedenklichkeit des mRNA-Impfstoffes aufkommen und je deutlicher die gedämpfte Erwartungshaltung – um nicht zu sagen: große Zurückhaltung beim Bürger – desto stärker versucht die Politik, mit halb verheißungsvollen, halb erpresserischen Methoden dessen Akzeptanz zu erhöhen. Dabei wäre die naheliegendste Lösung doch so simpel: Nicht die Risikogruppen, sondern unsere Poliker sollten als erste – und exklusiv – geimpft werden, vor den Augen der Öffentlichkeit. Nach weiteren vier Wochen, wenn akute Nebenwirkungen ausgeschlossen sind, käme dann der Rest dran.

Wenn sich jedoch Pannen oder schädliche unerwünschte Folgen einstellen sollten, dann haben immerhin nicht die geschundenen Bürger als Versuchskaninchen fungiert, sondern diejenigen, die für den Lockdown und die Zwangsmaßnahmen verantwortlich waren – für die Zumutungen also, die angeblich ja nur durch ebendiese Impfung erlöst werden. Ein gerechteres Testimonial wäre also gar nicht vorstellbar als die zuerst zur Nadel zu bitten, die dieses Unterpfand der Wiedererlangung unserer Freiheit und Normalität selbst leidenschaftlich propagieren.

Gerade angesichts der gegenwärtigen Debatte darüber, wer die knappen Vakzine-Dosen als erste bekommen soll, ist es doch nur folgerichtig, wenn diejenigen diesmal zuerst kommen, die sich ja auch sonst immer als „systemrelevant“, „unverzichtbar“ und unentbehrlich für die Führung unseres Landes erklären. Nicht von ungefähr werden ja auch bei sonstigen Katastrophen aller Art die Politiker privilegiert und als erste geschützt: Man denke nur an Atombunkeranlagen im Kalten Krieg, an Schutz- und Panikräume in Regierungsgebäuden, an Leibwächter oder an ständig mitreisende Ärzteteams.

Selbstlose Versuchkaninchen vor!

Wer sich für derart wichtig hält, dass er nicht nur vom Zusammenbruch des Landes ohne seine segensreichen Ratschlüsse überzeugt ist, sondern sich gar anmaßt, Grundrechte im Namen des Gesundheits- und Lebensschutzes auszuhebeln: Der sollte sich nicht zieren, als erster die Medizin zu schlucken, die er anderen schmackhaft machen will.

So wichtig wie unsere Eliten sind, wäre es doch völlig verantwortungslos, wenn sie nicht als allererste den Impfstoff erhielten! Impft sie, öffentlich, per Live-Übertragung auf allen Kanälen, direkt im Bundestagsplenum oder in den einschlägigen Talkshows – Anne Will, Maybritt Allner, Markus Lanz – am besten unter Aufsicht von Karl Lauterbach und Christian Drosten! Fangt mit Merkel, Söder und Spahn an – und wenn die erste Garnitur versorgt ist, macht mit den Staatssekretären weiter bis hinunter zu allen Bundesbeamten. Wer zwei Sitzplätze in Zügen braucht, der braucht auch als erstes eine Impfung!