Nur noch grausam: Wie die CDU zu Nikolaus die Kinder verhöhnt

Bild von congerdesign auf Pixabay

Wir wissen alle: In Zeiten der Pandemie ist es brandgefährlich, die Schuhe vor die Haustür zu stellen und darauf zu hoffen, dass sie am nächsten Morgen mit Leckereien gefüllt sind.

Denn: Erstens könnte das der Denunzianten-Nachbar fehlinterpretieren und das Ordnungsamt rufen, wenn ein Schuh zu viel auf der Fußmatte wartet und zweitens könnte der Nikolaus, weil er nicht zur Familie gehört, auf der Stelle verhaftet werden, wenn sich drinnen zum Beispiel schon die Angehörigen zweier Familien getroffen haben.

Es wird für die Kleinen also definitiv ein trauriger, weil einsamer Nikolaustag. Doch in der CDU scheinen ein paar wirklich widerliche Sadisten zu hocken, die sich aus der Notlage noch einen Spaß machen wollen:

So etwas kann eigentlich nur in einer Partei passieren, deren kinderlose Ewig-Chefin ein kaltes Herz besitzt – wenn dieser Tweet echt ist.