Linz: Kreativer Protest gegen Corona-Wahnsinn

Am Dienstag-Mittag fand in der Innenstadt von Linz (Oberösterreich) eine Kunstaktion des Labels „Hygienediktatur“ mit rund 50 Personen statt. Dies scheint der Beginn einer Serie von kreativen Protesten im Stil der „Schwarzen Wahrheit“ in ganz Österreich zu sein. Mit Video.

In weißen Ganzkörper-Schutzanzügen und mit weißen Masken gaben die Demonstranten ein gespenstisches Bild ab und forderten perfekt gewahrte Abstände und einheitliche Schutzmasken.

Nur Isolation biete Sicherheit, zeigten sie sich überzeugt. Auf ihren Schildern waren Aussagen wie „Zweifel ist Schwäche“, „Unterwerft euch!“ und „Selber Denken gefährdet das Allgemeinwohl“ zu lesen. Sie erinnern an den „Neusprech“ in Orwells dystopischem Roman „1984“ (Film auf Youtube).

Die schwarze Wahrheit

Bei den Demonstranten handelt es sich um Künstler aus dem Raum Linz. Durch ihre inszenierte Übertreibung wollen sie aufrütteln und vor weiteren Einschränkungen unserer Freiheit warnen. Sie folgen dem subversiven Konzept der „Schwarzen Wahrheit“. Auch in anderen Städten sorgten Aktivisten durch ähnliche Aktionen nach diesem Konzept für Aufmerksamkeit. Ihren kreativen Ursprung hat die „Hygienediktatur“ im schweizerischen Bern. Die „Guerilla Mask Force Bern“ führte dort im Oktober erstmals eine Protestaktion durch und veröffentlichte hierzu ein Video.

In den letzten Wochen fanden auch schon „Schwarze Wahrheit“-Aktionen in Deutschland statt, wie zum Beispiel in Aachen, in Karlsruhe, in Neumünster, in Frechen und in Flensburg. Wer Teil dieser Protestbewegung werden will und in seiner Stadt solch eine kreative Kundgebung organisieren will, kann sich in dieses Kontaktformular eintragen.

Dieser Artikel erschien zuerst auf PI-News.