Toiletten als Infektionsherde – Kommt jetzt der Windel-Zwang?

Als erstes Land prescht China mit einer „Empfehlung“ voran, die bald schon Schule machen dürfte: Das Reich der Mitte fordert zunächst die Besatzungen von Chartermaschinen auf, die in Covid-Risikogebiete fliegen, Bord- und Flughafentoiletten permanent zu meiden. Stattdessen sollen die Crew-Angehörigen Windeln tragen.

Und da in dieser Krise jede Schnapsidee das Potential hat, es binnen kürzester Zeit vom „Rat“ über die „dringende Empfehlung“ bis hin zur – zuerst auf bestimmte Situationen begrenzten, dann generellen und bußgeldbewehrten-  Pflicht zu schaffen, wird es sicher nicht lange dauern, bis diese chinesische Neuerung bald auch im Linienverkehr und dann in anderen gesellschatlichen Bereiche gelten wird – und bis in Deutschland regulierungswütige Corona-Politiker auf den Trichter kommen, dass keim- und übertragungsträchtige Alltags-Hotspots unbedingt zu sperren seien.

Schon jetzt sind öffentliche reihenweise Toiletten geschlossen, selbst an Tankstellen werden die WC-Schlüssel an Kunden nicht mehr ausgegeben – und wenn nach den Gaststätten demnächst auch noch der Einzelhandel geschlossen ist, werden die stillen Örtchen Mangelware. Da geschieht das Verlassen des Hauses dann auch ohne Ausgangssperre auf eigenes Risiko – zumindest für jeden, der nicht an notorischer Darmträgheit, Verstopfung oder Harnverhalt leidet.

The Piper Diaries – coming soon?

Für alle anderen dürfte als logische Konsequenz dann die Windel, auch für Erwachsene, schon bald zum Mittel der Wahl werden: In Schulen und am Arbeitsplatz kann man sich dies sehr gut vorstellen. Letztlich handelt es sich dabei um die naheliegende Ergänzung zum Tragen von Einwegschutzkleidung, Schuhüberzügen und Gummihandschuhen zur Vorsorge – auch wenn letztere bislang (noch) nicht bzw. oder nicht durchgängig vorgeschrieben sind; im Gegensatz zu den allgegenwärtigen Atemschutzmasken, die ja aufgrund des „Schutzes Dritter“ (wegen der körpernah zurückgehaltenen „Virusexkremente“) im Prinzip nichts als eine Gesichtswindel sind.

Und wenn sich das Windeltragen für jedermann erst einmal durchgesetzt haben wir, wird es sicher nicht lange dauern, bis uns die ersten Politiker auch dafür die Phrase „…werden uns noch lange begleiten“ entdecken und, wie beim Gesichtslappen, den „grundsätzlichen Sinn dieser Maßnahme auch über Corona hinaus“ anpreisen. Wetten?