Der vertuschte Skandal: Ein Pharmakonzern und sein Hormonpräparat | DokThema | BR

Diese Dokumentation aus dem Jahr 2016 zeigt, wie das Pharmamittel Duogynon – ähnlich wie Contergan – für die Missbildung von Tausenden Babys verantwortlich war.
Viele Kinder kamen in den 60er- und 70er-Jahren mit Missbildungen auf die Welt. Ihre Mütter hatten Duogynon verschrieben bekommen. In Großbritannien wurde das Mittel schnell verboten, in Deutschland nicht…

Hat das Bundesgesundheitsministerium versagt? Duogynon-Hersteller war das Pharmaunternehmen Schering. Dessen Nachfolger Bayer verweist darauf, dass die Schädigungen längst verjährt sind. Die Betroffenen versuchen trotzdem erneut, in Großbritannien Recht zu bekommen. Denn dort sind die Verjährungsfristen länger.

(Quelle)