US-Wahl: Donald Trump wendet sich mit dramatischer Rede an die Öffentlichkeit

US-Wahl 2020 - Foto:Von kovop58/shutterstock

US-Präsident Donald Trump hat sich mit einer dramatischen Rede an die amerikanische- und die Weltöffentlichkeit gewandt. Die jouwatch-Übersetzung.

„Meine amerikanischen Mitbürger!

Ich wende mich an Sie, um Ihnen meine Entschlossenheit zu erklären, jede rechtliche und verfassungskonforme Option zu verfolgen, den Diebstahl der Präsidentschaftswahl zu stoppen. Als Präsident ist es eine meiner vornehmsten Pflichten, die Integrität Ihres heiligen Rechts auf eine (gültige) Wahl zu schützen. Demokratische Offizielle haben dieses Jahr das Virus als Vorwand genutzt, um gegen die Wahlgesetze ihrer eigenen Bundesstaaten zu verstossen, um Betrug zu ermöglichen, zum Betrug zu ermutigen und in einem Ausmaß zu begehen, der in der Geschichte unseres Landes ohne Beispiel ist. Die Wahrheit ist, daß wir die Wahl mit einem erdrutschartigen Sieg gewonnen haben. Wir haben groß gewonnen. Heute präsentiere ich Ihnen die Fakten, die jeder Amerikaner kennen muß.

Lassen Sie uns zurückgehen in die Wahlnacht. Um Mitternacht hatten wir eine souveräne Führung in den Swing-States. Wir haben Florida mit einer Rekordzahl an Stimmen gewonnen, wir haben Ohio mit einer Rekordzahl an Stimmen gewonnen und genauso haben wir Iowa mit 8,2 Prozent Vorsprung gewonnen. Sehr im Gegensatz zu einem falschen Narrativ in den Medien. Wir führten mit 293.000 Stimmen in Michigan, 112.000 Stimmen in Wisconsin, 356.000 Stimmen in Georgia und fast 700.000 Stimmen in Pennsylvania – allesamt Swing-States. Es war völlig unmöglich für Joe Biden, uns noch zu überholen – und die Demokraten wussten das. Die größten Politprofis unseres Landes riefen bei mir an, um uns zu unserem Sieg zu gratulieren. Dann plötzlich verschwand unser Vorsprung und alles begann sich zu ändern. Die Stimmenauszählung wurde in mehreren Bundesstaaten gestoppt. Mitten in der Nacht kippten in einer Reihe von Staaten auf mathematisch und statistisch unmögliche Weise die Auszählungsergebnisse. Um 6.31 Uhr morgens meldete Michigan plötzlich 147.224 Stimmen, von denen 94 Prozent für Biden gewesen sein sollen – und nur 6 Prozent für Trump. Um 4.42 Uhr meldete Wisconsin 143.279 Stimmen, die fast komplett für Biden abgegeben worden sein sollen. Ein ähnlicher massiver Stimmzettelcluster wurde um 1.34 Uhr aus Georgia gemeldet. Diese gigantischen und lächerlich einseitigen Spitzen waren auf wundersame Weise gerade groß genug, um Joe Biden eine hauchdünne Mehrheit in allen Swing-States zu verschaffen. Diese Auszählungsanomalien sind aber nur die Spitze des Eisbergs. Wir gewannen 18 von 19 Bellwether-Counties (Anm.d.Übers.: Als Bellwether-Counties werden solche Counties bezeichnet, in denen das Wahlergebnis seit 1980 zuverlässig den späteren Präsidenten vorhergesagt hatte.), ein historischer Rekord. Wir gewannen Florida, Ohio und Iowa mit historischen Vorsprüngen, was bedeutet, daß Joe Biden der erste Kandiat seit 1960 – und der zweite in der amerikanischen Geschichte wäre, der das Weiße Haus gewinnt, obwohl er in diesen drei Staaten verloren hat, und das noch nicht einmal knapp.

Mit Joe Biden an der Spitze verloren die Demokraten 25 der 26 zu vergebenden Sitze im Repräsentantenhaus. Das ist ein Rekord. Vorhergesagt worden war, daß sie 15 Sitze gewinnen würden. Stattdessen haben sie 14 verloren. Meine Kampagne konnte die meisten Stimmen verzeichnen, die je für einen Präsidenten abgegeben worden waren. Fast 75 Millionen Wähler haben für mich gestimmt. Wir haben etwa 12 Millionen Stimmen gegenüber 2016 hinzugewonnen. Das ist der größte Stimmenzuwachs für einen amtierenden Präsidenten, den es je gegeben hat. Ich erhielt den größten Stimmenanteil von nichtweißen Wählern, den ein Republikaner in den vergangenen 60 Jahren zu verzeichnen hatte. Bei den African Americans und den Hispanics haben wir besser abgeschnitten, außer in einer Handvoll Städten in den wichtigen Swing-States, die allesamt von korrupten Demokraten regiert werden, Städte die für notorischen Wahlbetrug bekannt sind, Städte wie Milwaukee, Detroit, Atlanta und Philadelphia. Alle werden sie von Politikern des demokratischen Apparats regiert.

Kein Präsident hat jemals eine Wiederwahl verloren, der zuvor auf ganzer Linie solche Zugewinne zu verzeichnen hatte. Das hat es noch nie gegeben. Trotz aller Beweise für einen donnernden Trump-Sieg und entgegen allen Hochrechnungen während der Wahlnacht will man uns glauben machen, daß Joe Biden, der seinen Keller selten verlassen hatte, um Wahlkampf zu machen, 11,7 Millionen mehr Stimmen erhalten habe als Barack Obama – und daß er Obama im ganzen Land geschlagen hätte. Es ist historisch, mathematisch, politisch und logisch unmöglich. Es ist nicht passiert. Er hat nicht gewonnen. Wir haben einen Erdrutschsieg erreicht. In den vergangenen sieben Wochen haben wir vier überwältigende Beweise dafür vorgelegt, wie die Demokraten diesen monströsen Betrug am amerikanischen Volk und – in der Tat – der ganzen Welt durchgezogen haben.

Erstens haben wir aufgezeigt, daß Offizielle in praktisch jedem Swing-State die Wahlgesetze ihrer eigenen Bundestaaten verletzt haben, um Wahlverfahren zu ändern, Sicherheitsvorkehrungen zu beseitigen, Betrug zu begünstigen, um Joe Biden zu bevorteilen – und das alles unter Umgehung der jeweiligen Legislative. In Pennsylvania zum Beispiel suspendierte der radikale Secretary of State jede Unterschriftenüberprüfung, brach damit das Gesetz des Staates Pennsylvania, gar nicht zu reden von den sehr großen und illegalen Stimmzettelclustern. Der Secretary of State in Michigan, ein Demokrat, flutete den Bundesstaat mit Briefwahlunterlagen, obwohl die Briefwahl dort an strenge Auflagen geknüpft ist. In Wisconsin sind in den von Demokraten geführten Städten über 500 völlig ungesicherte „Stimmzettel-Briefkästen“ aufgestellt worden, was absolut illegal gewesen ist und das Einsammeln illegaler Stimmzettel geradezu herausforderte. Ein enormer Betrug. In Georgia begann der Secretary of State Wochen vor dem Wahltag mit einer illegalen Briefwahl-Stimmenauszählung und verletzte dabei außerdem noch die Vorschriften zur Unterschriftenüberprüfung. Viele Scheußlichkeiten sind in Georgia vorgekommen. Das alles ist mehr als genug gewesen, um die Wahl zugunsten der Demokraten zu manipulieren.

Zweitens beweist die niedrige Ablehnungsquote falsch ausgefüllter Stimmzettel, daß in den Swing-States hunderttausende illegaler Stimmen gezählt worden sein müssen. Das allein war schon ausreichend, um die Wahlergebnisse zu drehen. Im Jahr 2016 sind in Georgia 6,4 Prozent aller abgegebenen Stimmzettel zurückgewiesen worden. Dieses Jahr waren es weniger als 1 Prozent. Das gleiche Phänomen war in anderen Swing-States zu beobachten, wo Stimmzettel akzeptiert wurden, von denen viele absolut ungültig gewesen sind. Und das in einem Jahr, in dem der Anteil der Briefwähler der höchste aller Zeiten gewesen ist. Die Zurückweisungsrate war aber auf magische Weise die niedrigste jemals, noch nicht einmal nah am Gewohnten. Die einzige mögliche Erklärung dafür ist, daß zehntausende von Stimmzetteln unrechtmäßig gezählt worden sein müssen.

Die meisten Amerikaner wären schockiert, wenn sie wüssten, daß es in keinem der Swing-States einen sinnvollen Versuch gegeben hat, den Wohnsitz, die Identität oder die Berechtigung zur Abgabe einer Briefwahlstimme zu überprüfen. Das Potential für illegale Machenschaften war unbegrenzt – und genau das haben wir gerade erlebt.

Drittens sind hunderte und hunderte von Zeugen mit eidesstattlichen Versicherungen hervorgetreten, um unter der Androhung einer Strafe für Meineid auszusagen, was sie mit ihren eigenen Augen beobachtet hatten. Zeugen haben geschworen, daß sie beobachtet hätten, wie Auszählungsmitarbeiter Stimmzettel zurückdatiert haben, wie ein- und dieselben Stimmen mehrfach gezählt wurden, wie Kisten über Kisten mit Stimmzetteln angeliefert wurden, in denen jede der enthaltenen Stimmen eine für Joe Biden gewesen sei. Andere Zeugen berichteten von tausenden völlig unberührter Stimmzettel, denen jeder Faltknick fehlte. Ein Stimmzettel ohne Faltknicke kann aber nicht per Briefwahl eingangen sein. Es handelt sich um Betrug. Republikanischen Wahlbeobachtern wurde der Zugang verwehrt, während in den als kritisch zu betrachtenden Städten tausende und tausende von Stimmen ausgezählt worden sind. Es gibt sogar ein Überwachungsvideo aus Georgia, das Offizielle dabei zeigt, wie sie unter einem Tisch einen Koffer mit Stimmzetteln nach dem anderen hervorziehen, um sie stundenlang in völliger Abgeschiedenheit auszuzählen, nachdem sie Wahlbeobachter und Presse zuvor aufgefordert hatten, nach Hause zu gehen, da wegen eines Wasserrohrbruchs nicht weiter ausgezählt werden würde. Diesen Wasserrohrbruch hat es nie gegeben. In vielen Fällen wurden republikanische Wahlbeobachter unter Einsatz körperlicher Gewalt aus den Auszählungslokalen entfernt.

Darüber hinaus gibt es die zutiefst beunruhigende Angelegenheit mit den Dominion-Wahlsystemen. Allein in einem einzigen Bezirk in Michigan wurden 6.000 Trump-Stimmen zu Joe Biden verschoben – und dieses (Dominion)-System wurde in einem Großteil der USA verwendet. Es gibt keine zufriedenstellende Erklärung dafür, warum Dominion-Systeme dazu in der Lage sind, per einfachem Knopfdruck Stimmen zu vertauschen. In Arizona haben die Senatoren kürzlich die Beschlagnahmung der Wahlmaschinen verfügt, um sie genau untersuchen zu lassen. Das muß in jedem Staat passieren, der Dominion-Wahlmaschinen verwendet hat. In Texas sind diese Dominion-Maschinen illegal.

Wie ich gerade dargelegt habe, haben wir überwältigende Beweise für Wahlbetrug. Nichts von allem hätte in den Vereinigten Staaten von Amerika je geschehen dürfen. Es ist die Travestie einer Demokratie. Es ist eine Schande für unsere Republik. Im Jahre 2016 hatten wir sie überrumpelt. Seit vier Jahren hatten sie Zeit, an ihren Plänen für die Wahl 2020 zu arbeiten. Die Manipulation der Wahlen 2020 war nur der letzte Schritt in den jahrelangen Bemühungen der Demokraten und der Mainstream-Medien, den Willen des amerikanischen Volkes zu stürzen und unsere Bewegung unter allen Umständen zu zerstören. Dazu war ihnen jedes Mittel recht. Monate und Jahre vor der Wahl haben sie daran gearbeitet. Medien, die großen Tech-Giganten und die Demokratische Partei haben sich abgesprochen, die amerikanische Öffentlichkeit zu täuschen.

Anfang dieses Jahr wurde zweifelsfrei bewiesen, daß Joe Bidens Familie Millionen von der kommunistischen Partei Chinas erhalten hat. Doch die Medien und die Tech-Giganten arbeiteten zusammen, um der Öffentlichkeit diese Geschichte per Zensur ihrer Verbreitung vorzuenthalten. Unser Land hat keine freie Presse mehr. Es ist eine Presse der (Wahrheits?)-Unterdrückung, eine Presse, in der die Wahrheit nie ans Licht kommt. Wir haben es mit dem größten und schockierendsten Skandal um einen Präsidentschaftskandidaten in der modernen Geschichte zu tun. Eine Umfrage ergab, daß die Häfte aller Biden-Wähler noch nie etwas von der (China?)-Geschichte gehört hatte. Das ist nicht das erste Mal, daß die Medien und die Biden-Familie die Öffentlichkeit schamlos angelogen haben.

Immer wieder wurde behauptet, wir würden vor Ende des Jahres keinen Impfstoff haben. Dennoch haben wir noch vor Jahresende zwei Impfstoffe zugelassen und Millionen von Impfdosen verteilt. Hunderte von weiteren Millionen sind unterwegs. Das gilt als großes medizinisches Wunder. Dennoch wurde auch das von den Medien und der Demokratischen Partei dazu benutzt, Umfragen zu manipulieren und die Wahl zu stehlen. Um meine Wähler zu entmutigen, wurden meine Umfragewerte in einzelnen Staaten um 15, 16 und 17 Prozent nach unten gedrückt. Und das in solchen Staaten, die ich gewonnen – oder nur knapp verloren habe.

Wenn dieser ungeheuerliche Betrug nicht vollständig untersucht wird und keine angemessene Antwort erhält, wird diese Wahl für immer als eine illegitime- und als die korrupteste Wahl in der Geschichte unseres Landes gelten. Die Amerikaner müssen aber Zuversicht und Vertrauen in die Gültigkeit ihrer Wahlen haben. Das Schicksal unserer Demokratie hängt davon ab. Deshalb ist es nun an der Zeit, daß das amerikanische Volk seine Stimme erhebt und verlangt, daß diese Ungerechtigkeit sofort korrigiert wird. Unsere Wahlen müssen fair sein, sie müssen ehrlich sein, sie müssen transparent sein und sie müssen zu 100 Prozent frei von Betrug sein. Wir haben die Wahlen mit einem Erdrutschsieg gewonnen und die Menschen in den Vereinigten Staaten wissen das. Sie demonstrieren, sie sind wütend und sie haben Angst. Wir können nicht zulassen, daß eine betrügerische Wahl Bestand hat. Danke! Gott segen Sie und Gott segne Amerika.“ (RB)