MEDIEN – Kampagne zum Machtwechsel in den USA

Kurz vor der Amtseinführung des neuen US-Präsidenten feuern westliche Medien wieder eine massive Salve gegen Russland ab. Sie wollen den Druck auf die neue Regierung in Washington noch vor deren Start am 20. Januar deutlich erhöhen, damit diese noch stärker als bisher gegen Russland vorgeht. Ein Hackerangriff auf 18.000 US-Ziele in den USA – darunter das Finanz- und Außenministerium sowie das Pentagon -, aber auch die „Enthüllung“, dass der russische Geheimdienst FSB der Nowitschok-Attacke auf Alexej Nawalny überführt sei, sollen die Bösartigkeit des Kremls unter „Beweis“ stellen und eine – wie es auch in britischen Mainstream-Medien heißt – internationalen Strafaktion gegen Russland ins Rollen bringen. Dahinter steckt eine bekannte Aggressions-Agenda …

(Quelle)