Erstes Impfzentrum muss schon wieder schließen: Sogar das Pflegepersonal misstraut der Impfung

Neulich in einem Berliner Impfzentrum (Symbolfoto: Von ittoilmatar/Shutterstock

Wenn dieses Beispiel mal nicht noch Schule macht, ausgerechnet im Lande des Regierenden Bürgermeisters und Corona-Versagers Michael Müller (SPD): In Berlin musste nun das erste Impfzentrum bereits (für vorerst mehrere Tage) dichtmachen – weil es zu wenige Anmeldungen für die Impfung gab. Besonders pikant: Es sollten eigentlich vor allem Pflege- und Klinikpersonal geimpft werden.

Doch von diesen Vertretern der „systemrelevanten“ Gruppen – deren vordringliche Immunisierung einen wichtigen Beitrag zur Entspannung der im rot-rot-grünen Shithole Berlin besonders angespannten Situation in den Alten- und Pflegeheimen leisten sollte – erschien fast niemand, wie das „Redaktionsnetzerwerk Deutschland“ berichtet. Zwingende Folge: das Impfzentrum in der Treptower Arena wird erst einmal für vier Tage geschlossen.

Die Außenwirkung dieser notwendig gewordenen Entscheidung ist nun natürlich verheerend – vor allem weil es ja gerade die Fachkräfte sind, die dienstlich die höchste Virusexposition haben und somit einem weit höheren Risiko ausgesetzt sind, sich und andere anzustecken. Sie müssten eigentlich das vitalste und größte Interesse daran haben, sich impfen zu lassen. Dass sie es nicht tun, beweist, dass Skepsis und Misstrauen gegenüber der Impfung weit größer sind, als die Politik glauben machen will. Nicht nur für die Berliner Landespolitik ist der Vorgang eine Blamage und ein PR-Desaster; sie wird sich auf die Impfbereitschaft deutschlandweit womöglich negativ auswirken.

Denn wie es bei den Bürgern (gerade bei den Vertretern der Risikogruppen) wohl ankommt, wenn die „professionellen“ Berufsgruppen eine solche Zurückhaltung an den Tag legen, kann man sich leicht ausmalen. Die Verunsicherung wird hierdurch sicher nicht geringer. Nun soll das Impfzentrum – nach seiner Wiedereröffnung gleich nach Neujahr – laut Medienberichten vor allem Senioren impfen, an die entsprechende Einladungen verschickt werden. (DM)