Deutschland wird China, staatliche Totalüberwachung inklusive

Foto: dts-Nachrichtenagentur

Angela Merkel ist ihrem Ziel, Deutschland in einen kommunistisch-kapitalistischen Staat umzuwandeln, dank der künstlich erzeugten Pandemie ein großes Stück näher gekommen. Unterstützung für die dazu notwendigen Schritte erhält sie sogar von Unternehmen wie diesem:

Der Familieneigentümer und Chef des Medizingeräteherstellers Dräger, Stefan Dräger, spricht sich für andere Wege aus der Corona-Pandemie aus. „Sollte diese Zeit noch lange anhalten, in der wir nur auf Kontaktreduzierung setzen, werden wir am Ende sowohl wirtschaftlich als auch seelisch eingehen“, sagte Dräger der „Welt“ (Samstagsausgabe). Gegen die Pandemie helfe nur Testen und Nachverfolgen.

„Um besser mit Corona leben zu können, könnte man darüber nachdenken, den Datenschutz aufzuweichen und dem Beispiel asiatischer Länder zu folgen. Nur traut sich kaum einer, das zu sagen“, so Dräger. Der Staat müsse Bewegungsprofile auswerten und das Wissen darüber nutzen dürfen, wer mit wem an welchem Ort Kontakt habe.

Was den Umgang mit Steuerdaten anbelange, seien die Deutsche auch nicht zurückhaltend: „Der Staat bekommt die Daten, die er will. Er darf sogar Hehlern Steuer-CDs abkaufen.“

Die neue ID-Nummer, die jeder Neugeborene automatisch erhält, macht ihn bereits zum Steuersklaven des Staates. Wenn die Regierung jetzt auch noch Zugang zu den Bewegungsprofilen erhält, war’s das mit der Freiheit.

Die Linken in diesem Land werden jubeln. (Mit Material von dts)