Kult-Bordell „Pascha“ insolvent: Mehr Sexualdelikte dank Lockdown?

"Ende einer Ära": Corona-Opfer Pascha (Foto:Imago/FutureImage)

Die „Ventile“ auf unterschiedlichen gesellschaftlichen Ebenen werden im Lockdown allmählich knapp. Geschlossene Feierabendkneipen, mangelnde Freizeit-, Sport- und Fitnessaktivitäten und soziale Ausgleichstätigkeiten fordern ihren Tribut und beschädigen zunehmend die Psychohygiene. Zu allem Überfluss sind auch noch die Bordelle geschlossen – und manche werden nie wieder öffnen. Etwa das legendäre „Pascha“ in Köln, das zu den größten Puffs Europas gehörte.

Wegen akuter Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung musste der „Traditionsbetrieb“ nun Insolvenz anmelden – 60 Mitarbeitern wurde gekündigt; nur einer von unzähligen, die in der Coronakrise über die Klinge springen. Wie die „Rheinische Post“ unter Berufung auf das Amtsgericht Köln schreibt, bezieht sich die Pleite auf die Betreibergesellschaft des Hauses. Trotz (nicht einmal ausgezahlter) staatlicher Hilfszusagen waren die sechsstelligen monatlichen Fixkosten für das „Pascha“ ohne Einnahmen nicht zu stemmen. Weniger für die dort ohnehin (dem Geschäftsmodell nach) nur „freiberuflich“-selbständig tätigen Prostituierten, sondern für angestellte Masseure, Handwerker und Köche in dem Betrieb – denen die Kündigung vor allem gilt, bedeutet die Insolvenz das Aus ihrer beruflichen Existenz.

Welche Auswirkungen das nach wie vor in NRW weiterbestehende Bordellverbot auf die mögliche Gewaltbereitschaft und Aggressionsbereitschaft von Männern haben dürfte, die sich dann oftmals unbemerkt von Behörden und Justiz im Privatbereich entladen, ist überhaupt nicht absehbar. Psychologen und Konfliktforscher warnten seit langem vor einer im ersten Lockdown – dann auch tatsächlichen beobachteten – Zunahme häuslicher Gewalt; fehlen Kanalisierungsmöglichkeiten für sexuelle Bedürfnisse, kann sich dies unmittelbar auf die Fälle von Vergewaltigungs- und Missbrauchsdelikten auswirken. Es sind weitere, unberücksichtigte Corona-Kollateralschäden wie so viele sonstige, die die Politik gänzlich außer Acht lässt. (DM)