„Die CDU versteht es einfach nicht“ – KLARTEXT [PI Politik Spezial]

„Die CDU versteht es einfach nicht“ war der am häufigsten gelesene Kommentar nach der Wahl von Armin Laschet zum neuen Vorsitzenden der CDU. Laschet hatte in seiner Bewerbungsrede heute früh eine Lobeshymne auf Angela Merkel abgesetzt und nicht nur mit dem Motto „Vertrauen“ geworben, sondern auch ganz bewusst ein „Weiter so“ betont. Zwar wollte er das so verstanden wissen, dass künftig auch neue Akzente gesetzt werden, doch die schroffe Intervention des Teams Merkel in der Fragerunde nach den Kandidaten-Auftritten machte unmissverständlich klar, was „Weiter so“ im Verständnis der CDU bedeutet:
Wie sagte der in der ersten Wahlrunde ausgeschiedene Norbert Röttgen nach dem Bekanntwerden von Laschets Wahlsieg?: „Der Wettbewerb in der CDU ist mit dieser Wahl beendet“. Dagegen kann man nun leicht wetten: Jetzt brodelt es in der Partei erst richtig, weil die Basis wieder einmal überfahren worden ist.
Das System Merkel setzt sich außerdem zu einem Zeitpunkt wieder einmal durch, zumal es selbst wegen der vergurkten Impfkampagne in ein sehr schwieriges Fahrwasser geraten ist. Die Intervention heute bei der Wahl des neuen Vorsitzenden hat alles noch schwieriger gemacht. VERTRAUEN, das große Motto von Laschets Bewerbungsrede heute früh, bildet man anders, jedenfalls nicht so …

(Quelle)