„Die Basis liegt nicht immer richtig“ – KLARTEXT [PI POLITIK SPEZIAL]

Nur einen Tag nach seiner Wahl zum neuen CDU-Vorsitzenden kann Armin Laschet bereits Huldigungen und Lobpreisungen in den Medien lesen. Nun haben beide Parteien der GroKo Vorsitzende, die nicht von der Basis favorisiert, dafür aber von den Funktionären durchgedrückt wurden. Was sagt das über die Demokratie in Deutschland aus? In den etablierten Medien wird die Intervention von Jens Spahn eher wie ein Betriebsunfall des Parteitags dargestellt, denn als das, was sie war: Eine Manipulation, die zu einer Anfechtung der Wahl führen müsste, die ganz sicher aber wieder einmal gezeigt hat, wie weit sich die regierenden Parteien im Land von demokratischen Prinzipien bereits entfernt haben. Plötzlich ist Laschet nicht mehr der Langweiler vom `Rhein, sondern „der meistunterschätzte CDU-Politiker“. Kritikern in unserem Land zieht man gern und schnell Aluhüte auf. Die Medien im Mainstream haben eine große Narrenkappe verdient. Aber selbst das wäre noch eine wohlwollende Reaktion auf das, was sie uns mit Nachrichten und Kommentaren zum Parteitag der CDU zumuten …

(Quelle)