Kabarettist Helmut Schleich klagt gegen die Söder´sche FFP2-Maskenpflicht

Helmut Schleich (Bild: gemeinfrei; siehe Link/ Shutterstock.com)
Helmut Schleich (Bild: gemeinfrei; siehe Link/ Shutterstock.com)

Der bayerische Kabarettist Helmut Schleich hat vor dem Bayerischen Verwaltungsgerichtshof (VGH) eine Klage gegen die FFP2-Maskenpflicht eingereicht. Beim VGH sollen bereits fünf weitere Verfahren gegen den gefährlichen Söder`schen FFP2-Maskenzwang abhängig sein.

„Die FFP2-Masken gelten selbst nach den Empfehlungen des Robert Koch-Instituts für den Privatgebrauch grundsätzlich als nicht geeignet… Hier ist die bayerische Staatsregierung eindeutig über das Ziel hinausgeschossen“, so Helmut Schleich gegenüber der Münchner Abendzeitung. Der Kabarettist hat gegen die FFP2-Maskenpflicht für den ÖPNV und in Geschäften vor dem Bayerischen Verwaltungsgerichtshof Klage eingereicht.

Der 53-jährige Kabarettist und sein Rechtsanwalt zeigen sich davon überzeugt, dass das Infektionsschutzgesetz keine ausreichende Rechtsgrundlage für die Anordnung der FFP2-Maskenpflicht enthält. Schleich bezweifelt, dass Normalbürger die Maske wirklich sachgerecht aufsetzen können. Abgesehen von den gesundheitlichen Bedenken gebe es „unheimlich viele Menschen“, die sich die Masken gar nicht leisten können. „Wenn sich jemand damit sicherer fühlt und sie korrekt aufsetzt – soll das doch jeder tun. Aber sie für alle zur Pflicht zu machen und zu glauben, man hätte damit etwas gegen die Ausbreitung des Corona-Virus getan: Das ist einfach ein Trugschluss.“ Man habe es als „nicht einfach mit einem Lappen vor dem Gesicht zu tun“, so Schleich.

Wie bereits mehrfach berichtet, ist die FFP2-Maske im Arbeitsrecht als medizinisches Schutzmittel deklariert und bedarf einer strikt korrekten Anwendung, um Gesundheitsschäden zu vermeiden. Vulnerable Gruppen benötigen gar eine ärztlichen Begleitung zum korrekten Gebrauch der Maske. Im Arbeitsrecht ist der Einsatz auf 75 Minuten beschränkt, danach sind 30 Minuten Pause vorgeschrieben.

Schleich ist nicht der einzige, der gegen den Söder´schen Masken-Wahnsinn klagt. Beim Verwaltungsgerichtshof laufen laut Medienmeldung bereits sechs Verfahren gegen die FFP2-Maskenpflicht. Wann über die ersten Eilanträge entschieden werde, sei noch unklar. Sie würden jedoch vorrangig behandelt, teilte ein Gerichtssprecher der systemtreuen SZ mit. (SB)