Die AfD als Virentreiber? Ostbeauftragter Wanderwitz verhetzt den Osten

Marco Wanderwitz, Merkels Ostbeauftragter (Foto:Imago/Hartenfelser)

Der Ostbeauftragte der Bundesregierung, CDU-Systemling Marco Wanderwitz, will bei seiner Mentorin wohl wieder mal gute Haltungsnoten einheimsen – und versucht, sich mit einem Rundschlag gegen alle Regierungskritiker bei Merkel einzuschleimen. Während derzeit objektiv eher migrantische Milieus – Hochzeitsgesellschaften, Clantreffen, Moscheebesucher – zu den disziplinlosen Superspreadern zählen als die duldsamen biodeutschen Regelkonformisten, klittert Wanderwitz die Wirklichkeit wunschgemäß – und macht wieder einmal AfD-Anhänger für das Infektionsgeschehen verantwortlich.

Und da in der politischen Alltagshetze bekanntlich zwischen AfD, Rechtsradikalen, „Nazis“ und „Faschisten“ kein Unterschied besteht, wirft sie Wanderwitz auch gleich mit den Reichsbürgern und „Esoterikern“ in einen Topf – und erklärt sie quasi allesamt zu neuen Aussätzigen, Volkszersetzern und Brunnenvergiftern, die ihrem Verhalten bei der Ausbreitung des Virus helfen. Da derzeit die Zahlen ja wieder sinken, aber immer noch im hohen vierstelligen Durchschnittsbereich sind, wollte er sich wohl beeilen, seinen spalterischen Rundumschlag auszuteilen, ehe die Inzidenzen wieder auf unauffällige Werte sinken.

Erneut beweist dieser „Ost-Beauftragte“, dass er sein Mandat offenbar darin sieht, den Osten unter „dunkeldeutschen“ Generalverdacht zu stellen. Abfälliger hat sich in jüngster Zeit noch kein Regierungsbeauftragter über die Bevölkerung der neuen Länder geäußert. So erklärte Wanderwitz laut „Welt„, „in manchen Regionen der früheren DDR“ gäbe es „eine Realitätsverweigerung wie im Jahr 2016 bei den Trump-Wählern in den USA„. Welch eine unerträgliche, demokratiefeindliche Arroganz, Wählern, die sich vom eigenen Lager abwenden, einen Wirklichkeitsverlust zu unterstellen – doch sie entspricht genau der Politik Merkels und der Altparteien, Andersdenkende nicht mehr abzuholen und ihre Sorgen ernstzunehmen, sondern sie auszugrenzen, zu kriminalisieren oder sie gar zu psychiatrisieren.

Ausgrenzung und Diffamierung in der Breite

Und natürlich darf auch die krude, bereits im Spätherbst widerlege Mär von den „AfD- Hochburgen als Pandemietreiber“ nicht fehlen – eine klassische Verschwörungstheorie ohne jede Evidenzgrundlage. Für Wanderwitz, der dreist den nicht vorhandenen Zusammenhang behauptet, ist dieser „kein Zufall„. Eine „mal laute, mal leise Rebellion gegen die Infektionsschutzpolitik“ behindere unterm Strich die Virusabwehr, so Wanderwitz.

Die neuen Volksschädlinge sind bei ihm klar identifiziert: „Wer die Infektionsschutzmaßnahmen ablehnt… hilft am Ende bei der Ausbreitung des Virus.“ So einfach ist das. Friss oder stirb, wer gegen die Grundrechtsaushebelungen der Regierung ist, gefährdet die Volksgesundheit. Eine Propagandatour, die uns aus der Geschichte nur allzu bekannt vorkommt. (DM)